Das Institut für Wirtschaftspolitik organisiert internationale wissenschaftliche Konferenzen mit unterschiedlichen Partnern.

Vortrag
Foto: Colourbox

2020

Monetary Policy, Financial Crises & Political Stability

Dr. Pablo Duarte, Flossbach von Storch Institute
Dr. Alexander Fink, Leipzig University
David Herok, Leipzig University
Dr. Andreas Hoffmann, Leipzig University
Prof. Dr. Jörg Guido Hülsmann, Université d'Angers
Dr. Karl-Friedrich Israel, Leipzig University
Sebastian Müller, Leipzig University
Taiki Murai, Leipzig University
Prof. Dr. Gunther Schnabl, Leipzig University
Nils Sonnenberg, Leipzig University
Date: 03.09. - 05.09.2020
Place: Leipzig University

Website IEP Academy

About

The goal of our workshop is to give German and international students from bachelor and master programs in economics and related disciplines the opportunity to better understand the current economic development and to discuss solutions for social and economic problems that have emerged over the past decades. Our analytical framework is based on the works of Walter Eucken and Friedrich Hayek, who have made seminal contributions to the understanding of a free market-based economic order. Since 2018 the workshop has grown every year. The IEP Academy Workshop 2020 is intended to enable 25 selected students to discuss the causes, consequences and remedies of low-growth and highly indebted economies. The students will spend two full days learning about topics such as the link between monetary policy, credit cycles and financial crises. They will examine the political economy of financial and economic crises and possible unintended consequences of crisis management.

The instruction language is English to make the participation of students from all over Europe possible. This is seen as an important contribution to the dialogue between young Europeans. In the past two years we hosted participants from the UK, Portugal, Hungary, Italy, Austria, Albania, Poland, Spain, Germany and Israel.

The intensive workshop takes place from September 3-5, 2020 at Leipzig University, amidst one of Germany’s youngest and most dynamic cities. Selected students will be accommodated right in the city center, two minutes from the university buildings. The program package also includes welcome drinks, lunch meals, and get-togethers with the instructors.

Apply

To apply for participation in the workshop, please send an email to Dr. Karl-Friedrich Israel (israel(at)wifa.uni-leipzig.de) by July 31, 2020.

Your application should include

    your motivation to participate in the workshop (~200 words),
    a summary of your study and/or research interests (~150 words),
    a current copy of your CV.

We look forward to receiving your application and are excited to welcome you in Leipzig on September 3–5.

Program

Thursday, September 3, 2020
5 to 5:30 PM       Arrival and Registration
5:30 PM Introduction
7 PM Get togehter
Friday, September 4, 2020
Monetary Policy, Cycles and Crises
9 to 10:30 AM The Role of Interest Rates in the Economy (K.-F. Israel)
10:30 to 11 AM Break
11 to 12:30 PM Monetary Policy and Credit Cycles (G. Schnabl / N. Sonnenberg)
12:30 to 2 PM Lunch
European Integration and Interest Group Behavior
2 to 3:30 PM Interest Group Behavior and Bank Bailouts (A. Fink)
3:30 to 4 PM Break
4 to 5:30 PM Funcitional vs. Institutional Integration in Europe
(G. Schnabl / S. Müller) 
5:30 to 5:45 PM Break
5:45 to 7:15 PM Capital Flows, Overheating, and Crisis (D. Herok)
8 PM Get-together
Dinner Speech: The Cultural Consequences of Inflation (G. Hülsmann)
Saturday, September 5, 2020
Unintended Consequences in Emerging Markets
9 to 10:30 AM Financial Repression (A. Hoffmann)
10:30 to 11 AM Break
11 to 12:30 PM European Imbalances and the European Financial and Debt Crisis
(G. Schnabl)
12:30 to 2 PM Lunch
Unintended Consequences in Advanced Economies
2 to 3:30 PM Monetary Policy and Inequality (P. Duarte / K.-F. Israel)
3:30 to 4 PM Break
4 to 5:30 PM Japanization (T. Murai)
5:30 to 6 PM Final Remarks (G. Schnabl)

Sponsored by

Logo: Hanns Martin Schleyer- Stiftung / Heinz Nixdorf-Stiftung
Logo: Hanns Martin Schleyer- Stiftung / Heinz Nixdorf-Stiftung

In cooperation with

Logo: Institut für Wirtschaftspolitik
Logo: Friedrich A. von Hayek Stiftung
Logo: IEP Academy

2019

Logo Faszination Wirtschaftswissenschaften
Bild: Faszination Wirtschaftswissenschaften

Im Rahmen der Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik „30 Jahre Mauerfall – Demokratie und Marktwirtschaft“ haben Schülerinnen und Schüler am 25. September 2019 die Möglichkeit Vorträge von prominenten Professoren zu aktuellen Themen zu besuchen. Sie erhalten einen ersten Eindruck von der Universität Leipzig und in das wirtschaftswissenschaftliche Studium. Wir danken der Joachim Herz Stiftung für ihre freundliche Unterstützung. 

Datum: 25. September 2019
Ort: Universität Leipzig - Campus Augustusplatz - Augustusplatz 10, 04109 Leipzig

Anmeldung: Ab 17. Juni möglich unter diesem Link. Die Teilnahme ist kostenfrei, muss jedoch online angemeldet werden. Dies ist für Einzelpersonen und Schulklassen (durch die Lehrperson) möglich.

Flyer
PDF 963 KB

Kontakt

Institut für Wirtschaftspolitik

Institutsgebäude
Grimmaische Straße 12
04109 Leipzig

Leitung: Prof. Dr. Gunther Schnabl

Telefon: +49 341 97-33560
Telefax: +49 341 97-33569

Programm

I. Workshops

11:30 – 12:30 Hörsaal 13

Was steuert die Datenökonomie?
Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

11:30 – 12:30 Hörsaal 14

Die Zukunft der EU
Prof. Dr. Theresia Theurl, Universität Münster

11:30 – 12:30 Hörsaal 15

Finanzmarktspekulation und Finanzkrisen
Prof. Dr. Gunther Schnabl, Universität Leipzig

II. Mittagspause

12:30 – 13:45 Augusteum

Mittagessen & Möglichkeit zum Besuch der Studienberatung "Wirtschaftswissenschaften"

III. Keynote

13:45 – 14:45 Hörsaal 9

Wirksame Klimapolitik in einer globalisierten Welt
Prof. Dr. Gabriel Felbermayr, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft

IV. Podiumsdiskussion

15:00 – 16:15 Audimax

CO2-Preise und Kohleausstieg - ist Deutschland auf dem richtigen Weg?
Podiumsdiskussion mit WissenschaftlerInnen der großen deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute

30 Jahre Mauerfall: Demokratie und Marktwirtschaft

Datum: 22. bis 25. September 2019
Ort: Universität Leipzig - Campus Augustusplatz
Organisation der Kerntagung: Monika Schnitzer (LMU München)
Programmkommission der Offenen Tagung: Daniel Krähmer (Universität Bonn)
Lokale Organisation: Gunther Schnabl (Universität Leipzig)

Anmeldung ab 1. Mai möglich unter diesem Link

Hinweis: Die Hotelkontingente laufen bald aus.

Kontakt:
Institut für Wirtschaftspolitik

Grimmaische Straße 12 
04109 Leipzig
Fon: +49 341 97 33 560       
E-Mail: sonnenberg(at)wifa.uni-leipzig.de                                            
Ansprechpartner für Sponsoring, Ausstellung, Infrastruktur und Angelegenheiten
vor Ort

Verein für Socialpolitik
Mohrenstraße 59
10117 Berlin
Fon: +49 30 204 596 00
E-Mail: office(at)socialpolitik.org
Verantwortlich für Call for Papers, Vorträge, Programm und Registrierung

Programm und Konferenzplan
PDF 576 KB

Kerntagung

In den 30 Jahren seit dem Fall der Berliner Mauer und des Eisernen Vorhangs haben die ehemaligen Planwirtschaften in Ostdeutschland und Osteuropa fundamentale Veränderungsprozesse durchlaufen. In den neuen Bundesländern wurde die Wirtschaftsstruktur grundlegend verändert, die Konvergenz mit den alten Bundesländern ist aber nicht abgeschlossen. Der wirtschaftliche Aufholprozess der Transformationsländer Osteuropas, von denen einige inzwischen Mitglied der Europäischen Union sind, hält weiter an. Wo stehen Ostdeutschland und die Transformationsländer heute? Wie haben sich insbesondere demokratische Institutionen und marktwirtschaftliche Strukturen in den Transformationsländern entwickelt?

Drei Keynotes, gehalten von Maria Petrova von der New Economic School in Moskau, Adam Szeidl von der Central European University in Budapest und Davide Cantoni von der LMU München, werden die Entwicklungen in den Transformationsländern Osteuropas und zum Vergleich in China beleuchten. Ein Politikpanel wird die aktuelle Situation in den neuen Bundesländern vor dem Hintergrund der bisherigen Transformationsprozesse diskutieren.

Offene Tagung: Call for Papers 1. Februar bis 1. März 2019

Die Jahrestagung besteht aus einem Kerntagungsteil mit eingeladenen Vorträgen zum Thema „30 Jahre Mauerfall – Demokratie und Marktwirtschaft“ und aus einem offenen Tagungsteil mit Präsentationen zu freien Themen. Manuskripte zur Offenen Tagung können aus allen Arbeitsgebieten der Wirtschaftswissenschaften eingereicht werden, als Einzelreferate oder als organisierte Sessions.

Die Einreichungen werden von anonymen Gutachtern bewertet und daraufhin von der Programmkommission ausgewählt. Mit einer Entscheidung der Kommission kann bis Ende Mai 2019 gerechnet werden.

Die Mitgliedschaft im Verein für Socialpolitik und die damit verbundene Annahme des Ethikkodex des Vereins sind Voraussetzungen für das Halten eines Vortrages auf der Jahrestagung. Die Mitgliedschaft im Verein für Socialpolitik kann nach Annahme des Beitrages hier beantragt werden.

Angenommene Beiträge werden in der Online-Publikationsdatenbank EconStor der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft als Teil der Sammlung aller VfS-Tagungsbeiträge veröffentlicht. Eine anderweitige Veröffentlichung durch den Verein für Socialpolitik ist nicht vorgesehen.

EconStor (www.econstor.eu) ist ein fachlicher Publikationsserver zur Verbreitung von wissenschaftlicher Literatur aus den Wirtschaftswissenschaften im Open Access und wird von der ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft betrieben. Die Verfügbarmachung Ihres Konferenzbeitrags auf EconStor stellt eine Vor-Veröffentlichung dar und dient der Sichtbarkeit ihrer Forschungsergebnisse (z.B. auch über RePEc). Dies steht einer Einreichung bei einem Journal nicht entgegen. Beiträge auf EconStor können bei Bedarf jederzeit zurückgezogen und wieder gelöscht werden. Weitere Infos hier.

Programmkommission der Offenen Tagung unter der Leitung von Daniel Krähmer (Universität Bonn):

  • Axel Dreher (Universität Heidelberg)
  • Ester Faia (Universität Frankfurt)
  • Christina Gathmann (Universität Heidelberg)
  • Peter Haan (DIW Berlin)
  • Christoph Kucmicz (Universität Graz)
  • Johannes Münster (Universität zu Köln)
  • Markus Reisinger (Frankfurt School of Finance & Management)
  • Melanie Schienle (Karlsruher Institut für Technologie)
  • Karl Schmedders (Universität Zürich)
  • Nora Szech (Karlsruher Institut für Technologie)
  • Christoph Trebesch (Universität Kiel)

Veranstaltungsticket der Deutschen Bahn

Die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zur Jahrestagung. Weitere Informationen zur Buchung finden sie hier.

Anreisebeschreibungen

Anreise mit dem Auto

Über die Autobahn A9: Abfahrt Großkugel auf die B6 oder Abfahrt Leipzig West auf die B181, jeweils Richtung Innenstadt.
Über die Autobahn A 38: Abfahrt Kreuz Rippachtal auf die B87, Richtung Innenstadt.
Über die Autobahn A 14: Abfahrt Leipzig Mitte auf die B2 oder Abfahrt Leipzig Nordost auf die B87, jeweils Richtung Innenstadt.
Folgen Sie dem Innenstadtring bis zum Augustusplatz am Georgiring. Parkmöglichkeiten gibt es direkt am Augustusplatz (Tiefgarage) gegen Gebühr.

Anreise mit dem Zug
Intercity- und Intercity-Express-Züge verbinden Leipzig mit fast allen europäischen Städten. Der Campus Augustusplatz liegt in unmittelbarer Nähe des Leipziger Hauptbahnhofs:
5 Minuten Fußweg entlang der Nikolaistraße oder der Goethestraße, Richtung City-Hochhaus. / Eine Haltestelle mit den Straßenbahnlinien 10, 11 oder 16 Richtung Süden oder mit den Straßenbahnlinien 4, 7, 12 oder 15 Richtung Osten bis Haltestelle Augustusplatz.

Anreise mit dem Flugzeug
Der Flughafen Leipzig/Halle ist etwa 30 Autominuten vom Stadtzentrum entfernt. Zwischen dem Flughafen Leipzig/Halle und dem Hauptbahnhof gibt es eine Zugverbindung. Züge fahren alle halbe Stunde, die Fahrtzeit beträgt ca. 15 Minuten. Vom Hauptbahnhof aus benutzen Sie bitte den Weg wie oben beschrieben. Sollte es von Ihrer Stadt keinen Direktflug nach Leipzig geben, empfehlen wir Ihnen, nach Berlin (ca. eine Stunde Zugfahrt bis Leipzig), Frankfurt am Main oder Hannover (ca. drei/ dreieinhalb Stunden Zugfahrt bis Leipzig) zu fliegen. Von allen drei Städten verkehren regelmäßig Züge nach Leipzig.

Lecturers:
Dr. Pablo Duarte, Leipzig University
Dr. Alexander Fink, Leipzig University
David Herok, Leipzig University
Dr. Andreas Hoffmann, Leipzig University
Dr. Karl-Friedrich Israel, Leipzig University
Prof. Dr. Christian Hoffmann, Leipzig University
Prof. Dr. Gunther Schnabl, Leipzig University
Date: 05.09. - 07.09.19
Place: Leipzig University

Website

About

Financial crises, skyrocketing debt levels, sluggish growth, and growing inequality are among the most pressing policy issues in the industrialized world. The Hayek Summer Workshop provides an opportunity to fifteen selected students of economics and neighboring disciplines to discuss causes, consequences, and remedies of the current low-growth and high debt environment from a Hayekian and Public Choice perspective. Students will spend two full days learning, thinking and arguing about topics such as the link between monetary policy, credit cycles and financial crises. They will explore the political economy of crisis policies as well as unintended consequences of crisis management. The intensive workshop takes place from September 5-7, 2018 at Leipzig University, amidst one of Germany’s youngest and most dynamic cities. Selected students will be accommodated right in the city center, two minutes from the university buildings. The program package also includes welcome drinks, lunch meals, and get-togethers with the instructors.

Apply

To apply for participation in the workshop, please send an email to Dr. Karl-Friedrich Israel (israel(at)wifa.uni-leipzig.de) by July 31, 2019.

Your application should include

    your motivation to participate in the workshop (~200 words),
    a summary of your study and/or research interests (~150 words),
    a current copy of your CV.

We look forward to receiving your application and are excited to welcome you in Leipzig on September 5–7.

Program

Thursday, September 5, 2019
5 PM Arrival and Registration
5:30 PM Welcome
Friday, September 6, 2019
Monetary Policy, Cycles and Crises
9 to 10:30 AM The Role of Interest Rates in the Economy (K.-F. Israel)
10:30 to 11 AM Break
11 to 12:30 PM Monetary Policy and Credit Cycles (G. Schnabl)
12:30 to 2 PM Lunch
Political Economy of Crisis Policies
2 to 3:30 PM Government Failure (A. Fink)
3:30 to 4 PM Break
4 to 5:30 PM Interest-Group Behavior and Bank Bailouts (A. Fink)
7 PM

Get-together with Lecturers

Political Polarization in the Digital Age (C. Hoffmann)

Saturday, September 7, 2019
Unintended Consequences in Emerging Markets
9 to 10:30 AM Capital Flows, Overheating, and Crises (D. Herok & A. Hoffmann)
10:30 to 11 AM Break
11 to 12:30 PM Financial Repression (D. Herok & A. Hoffmann)
12:30 to 2 PM Lunch
Unintended Consequences in Advanced Economies
2 to 3:30 PM European Imbalances and the Euro Crisis (G. Schnabl)
3:30 to 4 PM Break
4 to 5:30 PM Monetary Policy, Inequality, and Political Polarization (P. Duarte)
5:30 to 6 PM Final Remarks (G. Schnabl)

28. Dialogseminar: Krise des Multilaterlismus - Welt ohne Ordnung

Organisation:Prof. Dr. Günther Beck, Universität Siegen
Prof. Dr. Nils Goldschmidt, Vorstand der ASM / Universität Siegen
Prof. Dr. Bernhard Herz, Universität Bayreuth
Prof. Dr. Wilhelm Kohler, Universität Tübingen
Prof. Dr. Gunther Schnabl, Universität Leipzig
Prof. Dr. Jürgen Stark, ehemaliges Mitglied des Direktoriums der EZB / Universität Tübingen
Termin: 26. – 27. April 2019
Ort: Eltville, Ausbildungszentrum Deutsche Bundesbank

Gefördert im Rahmen der Förderinitiative „Dialog Junge Wissenschaft und Praxis“ der Hanns Martin Schleyer-Stiftung und der Heinz und Heide Dürr Stiftung in Verbindung mit der Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft.

Programm

Das Programm als PDF
PDF 446 KB

26. April 2019 (Freitag)

09:15 – 09:30

Einführung

I. Globalisierung: Episoden des Multilaterlismus

09:30 – 10:45

Aus dem Gleichgewicht: geopolitische Krisen, Konflikte, Unsicherheiten
Referent: Prof. Dr. h.c. Horst Teltschik, ehem. außen- und sicherheitspolitischer Berater von Bundeskanzler Kohl, ehem. Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz

10:45 – 11.00

Kaffeepause

11:00 – 12:15

Multilateralismus und wirtschaftliche Abschottung: ein historischer Abriss
Referent: Prof. Dr. Werner Plumpe, Goethe-Universität, Frankfurt am Main

12:15 – 13:15

Mittagessen

13:15 – 14.30

Desintegration, Unilateralismus und Isolationismus: Gefahr für Beschäftigung und Wohlstand
Referent: Prof. Gabriel Felbermayr, PhD, Präsident Institut für Weltwirtschaft Kiel

II. Die multipolare Welt

14:30 – 15:00

Kaffeepause

15:00 – 16:15

Europa – die Zukunft des Westens?
Referent: Dr. Wolfgang Schüssel, Bundeskanzler a.D. der Republik Österreich

16:15 – 16:45

Pause

16:45 – 18:00

Workshop der Studierenden zur Vorbereitung des Streitgesprächs

18:00 – 19:00

Abendessen

19:00

Streitgespräch: Digitaler Kapitalismus als Wirtschaftsmodell der Zukunft?
Moderation: Prof. Dr. Nils Goldschmidt

Ralf Fücks, geschäftsführender Gesellschafter Zentrum Liberale Moderne
Dr. Hans Christian Müller-Dröge, Senior Economist Handelsblatt
Gisbert Rühl, CEO von Klöckner & Co SE
Dr. Ludger Schuknecht, Stellv. Generalsekretär OECD

27. April 2019 (Samstag)

09:00 – 10:15

Die Rolle internationaler Organisationen, Institutionenund Gremien in Zeitender Unsicherheit
Referent: Dr. Ludger Schuknecht, Stellv. Generalsekretär OECD

10:15 – 10:45

Kaffeepause

10:45 – 12:00

Das Ende der pax americana: USA als destabilisierende Macht
Referent: Prof. James D. Bindenagel, Universität Bonn

12:00 – 13:00

Mittagspause

13:00 – 14:15

China – Wirtschaftsaufstieg und Machtexpansion ohne Grenzen?
Referent: Prof. Dr. Xuewu Gu, Universität Bonn

14:15

Ende der Veranstaltung

Sponsoren

Logo: Hanns Martin Schleyer-Stiftung
Logo: Aktionsgemeinschaft soziale Marktwirtschaft
Logo: Heinz und Heide Dürr-Stiftung

Economist's Voice Event on Brexit

Organization: Ansgar Belke (University of Duisburg-Essen and CEPS Brussels) and Gunther Schnabl (University of Leipzig), Editors Economist's Voice.

Date: Brussels, 5 November, 2018

Information

In March 2019 the United Kingdom is about to leave the European Union. But no agreement is yet in sight on the key parameters for the future trade relationship. A hard Brexit cannot be excluded. What would be the consequences of such a scenario? (Event co-organised with „Economist’s voice“.)

The lunch time meeting will be preceded by an off-the-record workshop with high level economists for the journal „Economist’s voice“.

Those interested in participating in this discussion meeting should contact Veselina Georgieva at veselina.georgieva(at)ceps.eu.

Event Page

2018

Financial Markets in the Global Economy: the History of Bubbles, Crashes and Inflations

Lecturer: Professor Albrecht Ritschl (Department of Economic History, London School of Economics)
Date: October 22-26, 2018
Venue: Leipzig University, room tbd
Registration: until October 1, 2018 via email: sprenger(at)wifa.uni-leipzig.de. The course is designed for at most 25 participants.

 

Course description

This course introduces students to the history of monetary policy, of financial markets, and financial crises. The course covers the two waves of globalization of 1880-1914 and 1980-2008 and the de-globalization of finance that happened during the Great Depression. A long run perspective on the 2008 financial crisis and Eurozone crisis will be provided through several historical case studies of stock market crashes, banking panics, currency crises and sovereign defaults. Finally, the course explores how central banks responded to financial crises in different historical periods and covers the main evolutions in monetary policy over the last two hundred years.

The course puts strong emphasis on how institutional and political factors shape the process of financial globalization and on how the structure of the international monetary system affects the conduct of monetary policy and the response to financial crises.

This course is aimed for students willing to improve their understanding of money and financial markets through a historical approach. It is also highly relevant to financial market practitioners and policy makers interested in acquiring a long run perspective on current hot issues in money, banking, and finance.

 Important: For full information and current program see here.

27. Dialogseminar: Möglichkeiten und Grenzen der Geldpolitik

Organisation:Prof. Dr. Günther Beck, Universität Siegen
Prof. Dr. Nils Goldschmidt, Vorstand der ASM / Universität Siegen
Prof. Dr. Bernhard Herz, Universität Bayreuth
Prof. Dr. Gunther Schnabl, Universität Leipzig
Prof. em. Dr. Dr. h. c. Joachim Starbatty, MdEP / Universität Tübingen
Prof. Dr. Jürgen Stark, ehemaliges Mitglied des Direktoriums der EZB / Universität Tübingen
Termin: 20. – 21. April 2018
Ort: Eltville, Ausbildungszentrum Deutsche Bundesbank

Gefördert im Rahmen der Förderinitiative „Dialog Junge Wissenschaft und Praxis“ der Hanns Martin Schleyer-Stiftung in Verbindung mit der Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft.

Programm

Das Programm als PDF
PDF 723 KB

20. April 2018 (Freitag)

11:15 – 11:30

Einführung

I. Geldpolitische Konzepte

11:30 – 12:45

Paradigmenwechsel in der Geldpolitik
Referent: Jürgen Stark (ex-EZB)

12:45 – 13:45

Mittagessen

13:45 – 15:00

Unkonventionelle Geldpolitik: neue Instrumente auf Dauer?
Referent: Boris Hofmann (BIZ)

15:00 - 15.30

Kaffeepause

II. Notenbankpolitik

15:30 – 16:45

Die Geldpolitik der führenden Notenbanken vor, während und nach der Krise
Referent: Volker Wieland (SVR)

16:45 - 18:00

The ECB’s monetary policy since 2014
Referent: Massimo Rostagno (EZB)

18:00 - 19:00

Abendessen

19:00 - 20:30

Streitgespräch: Zukunft des Euro
Jörg Krämer, Jürgen Stark, Klaus-Peter Willsch, Volker Wieland,
Joachim Wuermeling, Manfred Bergmann
Moderation: Nils Goldschmidt

21. April 2018 (Samstag)

09:00 – 10:15

Die Bank of Japan und die Zombifizierung der japanischen Wirtschaft
Referent: Gunther Schnabl

10:15-10:45

Kaffeepause

10:45 - 12:00

Wachstums- und Verteilungswirkungen ultralockerer Geldpolitik
Referent: Martin O’Neill

12:00 - 13:00

Mittagspause

13:00 – 14:15

„Intended and unintended consequences“ der unkonventionellen Geldpolitik
Peter Dittus (ehem. BIZ-GS)

14:15 – 14:30

Kaffeepause

14:30 – 15:45

Veranstalter: Podium „Perspektiven der Geldpolitik“
Moderation: Christian Milow

Sponsoren

Logo: Hanns Martin Schleyer-Stiftung
Logo: Aktionsgemeinschaft soziale Marktwirtschaft

International Workshop: The Future of the European Monetary Union

Title: The Future of the European Monetary Union
Date: 30 May 2018
Paper Submission Deadline: 15 March 2018
Submit papers to: sebastian.mueller(at)uni-leipzig.de
Organisation: Prof. Dr. Gunther Schnabl (Leipzig University), Prof. Dr. Markus C. Kerber (Technical University of Berlin), Sebastian Müller (Leipzig University)
Venue: Leipzig University, Institutsgebäude, Room I411

 

The lingering crisis in the European Monetary Union is accompanied by growing economic and political divergence in the euro area. While the economic recovery in the southern crisis countries is still lagging behind, the northern member states exhibit signs of overheating. The unintended side effects of the ECB’s ultra-loose monetary policy in form of paralyzed productivity growth and adverse redistribution effects undermine the confidence in the European Central Bank. Achievements of the European unification process such as the four freedoms and the European welfare states are increasingly at risk. Approval rates for populist parties are increasing.

The workshop will analyze the future of the European Monetary Union from a legal and economic point of view by exploring the risks of and alternatives to the current ultra-loose monetary policy.

Call for Papers
PDF 98 KB

Program

Wednesday 30th May 2018

13:00 – 13:15         

Opening

The Advent of the Zero-Interest-Rate Trap

Gunther Schnabl (Leipzig University)

13:15 – 13:45

Session 1

The Redistributive Impacts of ECB’s Unconventional Monetary Policies: Evidence From Italian Household Surveys

Mehdi El Herradi (Université de Bordeaux)

13:45 – 14:00

Small Break

14:00 – 14:45

Session 2

Exit Strategies, Capital Flight and Speculative Attacks: Europe’s Version of the Trilemma

Andreas Steiner (University of Groningen)

14:45 – 15:30

Keynote

The European Central Bank Rules the Democratic Void

John Ryan (London School of Economics)

15:30 – 16:00

Break

16:00 – 16:45

Session 3

Beware of Financial Repression: Lessons from History

Andreas Hoffmann (Leipzig University)

16:45 – 17:30

Session 4

Legal Limits of ECB’s Unconventional Policy: German Constitutional Court vs. European Court of Justice

Markus C. Kerber (Technology University Berlin)

17:30 – 17:45

Small Break

17:45 – 18:30

Session 5

How to Leave the Eurozone: The Case of Finland

Tuomas Malinen (University of Helsinki)

20:00

Get together in Telegraph

2017

Organisation: Florian Hartjen, Fabian Kurz, Gunther Schnabl, Christian Hoffmann
Termin: 30.06.2017
Ort: Commerzbank Leipzig, Thomaskirchhof 22

Konferenz der Stipendiaten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der EuropeanStudents for Liberty

Sponsoren

Logo: Friedrich A. von Hayek Stiftung
Logo: Commerzbank
Logo: Prometheus

2016

26. Dialogseminar: Aktuelle Herausforderungen der Globalisierung

Organisation: Professor Dr. Nils Goldschmidt, ASM / Universität Siegen
Professor Dr. Bernhard Herz, Universität Bayreuth
Professor Dr. Gunther Schnabl, Universität Leipzig
Professor (em.) Dr. Dr. h. c. Joachim Starbatty, MdEP / Universität Tübingen
Professor Dr. Jürgen Stark, ehemaliges Mitglied des Direktoriums der EZB / Universität Tübingen
Termin: 13.-14. Januar 2017
Ort: Eltville, Ausbildungszentrum Deutsche Bundesbank

Gefördert im Rahmen der Förderinitiative „Dialog Junge Wissenschaft und Praxis“ der Hanns Martin Schleyer-Stiftung in Verbindung mit der Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft.

Programm

13. Januar 2017 (Freitag)

11:15 – 11:30

Einführung

I. HISTORIE

11:30 – 12:45

Die EU vor der Zerreißprobe
Referent: Dr. Wolfgang Schüssel (ehem. Bundeskanzler der Republik Österreich)

12:45 – 13:45

Mittagessen

13:45 – 15:00

Die EU von innen gesehen
Referent: Dr. Carsten Pillath (Generaldirektor im Generalsekreteriat des Rates der Europäischen Union)

 

15:00 - 15.30

Kaffeepause

15:30 – 16:45

Die EU von außen gesehen
Referent: Dr. Peter Fischer (Leiter Wirtschaftsredaktion der NZZ)

16:45 - 18:00

Perspektiven der Währungsunion
Referent: Dr. Jens Weidmann (Präsident der Deutschen Bundesbank)

18:00 - 19:00

Abendessen

19:00 - 20:30

Die Zukunft der EU
Referent: Prof. Dr. Jürgen Stark (ehem. Mitglied des EZB Direktoriums, Universität Tübingen)

14. Januar 2017 (Samstag)

09:00 – 10:15

Die EU ohne Großbritannien
Referent: David Marsh (Managing Director und Mitbegründer des Official Monetary and Financial Institutions Forum (OMFIF)

10:15-10:45

Kaffeepause

10:45 - 12:00

Subsidiarität und Solidarität in der EU
Referent: Prof. Dr. Zdzislaw Krasnodebski (MdEP, Universität Bremen)

12:00 - 13:00

Mittagspause

13:00 – 14:15

Europa - am Ende des Lateins - oder?
Referent: Joachim Bitterlich (Botschafter a.D., europa-, aussen- und sicherheitspolitischer Berater von Helmut Kohl, Professor an der ESCP Europe Paris)

14:15 – 15:30

Zusammenfassende Diskussion und Abschlussrunde

15:30

Kaffee und Abreise

Plakat NZK
Bild: Nullzinspolitik und wirtschaftliche Ordnung

International Conference: Zero Interest Rate Policy and Economic Order

Organization: Gunther Schnabl (Institute for Economic Policy, Leipzig University)

                       Ansgar Belke (University of Duisburg-Essen)

                       Thomas Mayer (Flossbach von Storch Research Institute)

Date: June 20th/21st 2016
Venue: Albertina, Leipzig University (Beethovenstraße 6)

Sponsors

Logo: Friedrich A. von Hayek Stiftung
Logo: Hanns Martin Schleyer-Stiftung
Logo: Finanzgruppe Wissenschaftsförderung
Logo: Commerzbank

29. Leipziger Weltwirtschaftsseminar: Herausforderungen für Europa und Ostasien in der Weltwirtschaft

Veranstalter: Institut für Wirtschaftspolitik und ZIW (Universität Leipzig)
Organisation: Prof. Dr. Ansgar Belke (Universität Duisburg-Essen), Prof. Dr. Gunther Schnabl, Dr. Andreas Hoffmann und Prof. Dr. Ulrich Volz (Institut für Wirtschaftspolitik, ZIW)
Termine: 18./19. Januar 2016
Ort: Universität Leipzig, Paulinum, Augustusplatz 10, Felix-Klein-Hörsaal (5. Etage)

Sponsoren

Gefördert von der Hanns Martin Schleyer-Stiftung im Rahmen der Förderinitiative „Dialog Junge Wissenschaft und Praxis“, der Europäischen Union und dem „Arbeitskreis Europäische Integration“.

2015

25. Dialogseminar: Aktuelle Herausforderungen der Globalisierung

Organisation: Professor Dr. Nils Goldschmidt, ASM / Universität Siegen
Professor Dr. Bernhard Herz, Universität Bayreuth
Professor Dr. Gunther Schnabl, Universität Leipzig
Professor (em.) Dr. Dr. h. c. Joachim Starbatty, MdEP / Universität Tübingen
Professor Dr. Jürgen Stark, ehemaliges Mitglied des Direktoriums der EZB / Universität Tübingen
Termin: 11.12.2015 – 13.12.2015
Ort: Eltville, Ausbildungszentrum Deutsche Bundesbank

Gefördert im Rahmen der Förderinitiative „Dialog Junge Wissenschaft und Praxis“ der Hanns Martin Schleyer-Stiftung in Verbindung mit der Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft.

Programm

Das Programm als PDF
PDF 83 KB

11. Dezember 2015 (Freitag)

11:00 – 11:15

Einführung

I. HISTORIE

11:15 – 12:45

Neue Dimensionen und Aspekte der Globalisierung
Referent: Rolf Langhammer, Institut für Weltwirtschaft, Kiel

12:45 – 14:15

Mittagessen

14:30 – 16:00

Aktuelle Herausforderungen der finanziellen Globalisierung
Referent: Dr. Axel Jochem, Deutsche Bundesbank

II. INTERNATIONALE HANDELSABKOMMEN

16:30 – 18:00

"Transatlantic Trade and Investment Partnership" (TTIP) aus der Perspektive des Europäischen Parlaments (EP)
Referent: Benjamin Hageloch, Politischer Berater im EP für Internationalen Handel

18:00 – 19:15

Abendessen

19:30 – 21:00

TTIP: Die US-amerikanische Sicht
Referent: Andreas Povel, Generalmanager der American Chamber of Commerce Germany

12. Dezember 2015 (Samstag)

09:00 – 10:30

TTIP: Die europäische Sicht
Referent: Bodo Risch, Stellv. Hauptgeschäftsführer IHK Nord Westfalen

III. INTERNATIONALE FINANZMÄRKTE

11:00 – 12:30

Was lief schief? Waren die Finanzmärkte Auslöser der Weltfinanzkrise?
Referent: Jörg Kramer, Chefvolkswirt der Commerzbank

12:45 – 13:45

Mittagessen

14:00 – 16:00

Besuch des Klosters Eberbach

16:30 – 18:00

Reform des globalen Finanzsystems
Referent: Prof. Dr. Jürgen Stark, ehemaliges Mitglied des Direktoriums der EZB/ Universität Tübingen

18:15 – 19:15

Abendessen

IV. NEUE HERAUSFORDERUNGEN

19:30 –  21:00

Podium: Währungskriege in Sicht – Ende der Globalisierung?

13. Dezember 2015 (Sonntag)

V. PRÄSENTATIONEN

10:00 – 12:00

Studentische Präsentationen

Kontakt & Anfahrt

Institut für Wirtschaftspolitik

Institutsgebäude
Grimmaische Straße 12
04109 Leipzig

Leitung: Prof. Dr. Gunther Schnabl

Telefon: +49 341 97-33560
Telefax: +49 341 97-33569

Hier finden Sie uns.

Anreise mit dem Auto

Über die Autobahn A9: Abfahrt Großkugel auf die B6 oder Abfahrt Leipzig West auf die B181, jeweils Richtung Innenstadt.
Über die Autobahn A 38: Abfahrt Kreuz Rippachtal auf die B87, Richtung Innenstadt.
Über die Autobahn A 14: Abfahrt Leipzig Mitte auf die B2 oder Abfahrt Leipzig Nordost auf die B87, jeweils Richtung Innenstadt.
Folgen Sie dem Innenstadtring bis zum Augustusplatz am Georgiring. Parkmöglichkeiten gibt es direkt am Augustusplatz (Tiefgarage) gegen Gebühr.

Anreise mit dem Zug

Intercity- und Intercity-Express-Züge verbinden Leipzig mit fast allen europäischen Städten. Der Campus Augustusplatz liegt in unmittelbarer Nähe des Leipziger Hauptbahnhofs:
5 Minuten Fußweg entlang der Nikolaistraße oder der Goethestraße, Richtung City-Hochhaus. / Eine Haltestelle mit den Straßenbahnlinien 10, 11 oder 16 Richtung Süden oder mit den Straßenbahnlinien 4, 7, 12 oder 15 Richtung Osten bis Haltestelle Augustusplatz.

Anreise mit dem Flugzeug

Der Flughafen Leipzig/Halle ist etwa 30 Autominuten vom Stadtzentrum entfernt. Zwischen dem Flughafen Leipzig/Halle und dem Hauptbahnhof gibt es eine Zugverbindung. Züge fahren alle halbe Stunde, die Fahrtzeit beträgt ca. 15 Minuten. Vom Hauptbahnhof aus benutzen Sie bitte den Weg wie oben beschrieben. Sollte es von Ihrer Stadt keinen Direktflug nach Leipzig geben, empfehlen wir Ihnen, nach Berlin (ca. eine Stunde Zugfahrt bis Leipzig), Frankfurt am Main oder Hannover (ca. drei/ dreieinhalb Stunden Zugfahrt bis Leipzig) zu fliegen. Von allen drei Städten verkehren regelmäßig Züge nach Leipzig.

Das könnte Sie auch interessieren

Leipziger WiPo Gespräche

mehr erfahren

Forschung

mehr erfahren