Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Mitteilungen zu allen prüfungsrelevanten Belangen, die wichtigsten Termine des Studienjahres sowie Dokumente und Formulare, die für Ihr Studium von Bedeutung sind. Die Informationen gelten für alle Modulprüfungen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Bei Anliegen und Fragen steht Ihnen das Prüfungsmanagement während der Sprechzeiten persönlich sowie außerhalb der Sprechzeiten auch telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. Bitte beachten Sie auch unsere aktuellen Aushänge im Schaukasten vor Ort im Studienbüro.

Studierende schreiben eine Prüfung. Foto: Colourbox
Studierende während einer Prüfung. Foto: Colourbox

Die Anmeldefrist für Wiederholungsprüfungen ist im Zeitraum vom 01.05.2021 bis zum 29.05.2021 (23.59 Uhr).

Sie erfolgt für Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und anderer Fakultäten über AlmaWeb. (Klickanleitung)

Gasthörer und Austauschstudierende (exchange students) melden sich bitte per E-Mail bei Frau Schultz (Bachelor) oder Frau Weber-Jusin (Master) an.

Allgemeine Prüfungsangelegenheiten

Sie wollen sich für den Erstversuch in einer der Bachelor- oder Masterprüfungen an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät anmelden?

Mit der Modulanmeldung über AlmaWeb/TOOL sind Sie automatisch auch für die Prüfungsleistungen des entsprechenden Modules angemeldet. Eine gesonderte Prüfungsanmeldung ist nicht erforderlich. Ausnahmen:

  • Austauschstudierende (exchange students) melden sich bitte per E-Mail über das Mentoring an.
  • Gasthörer sind mit Genehmigung des Gasthörerantrages automatisch zur Prüfung angemeldet.

Sie wollen sich für den Erstversuch in einer der Bachelor- oder Masterprüfungen an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät abmelden?

Die Prüfungsabmeldung (=Modulabmeldung) ist wie folgt möglich:

  • für Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät sowie anderer Fakultäten im Zeitraum von (voraussichtlich) bis zum 26.06.2021 (23.59 Uhr)* über AlmaWeb (Klickanleitung)
  • Austauschstudierende (exchange students) melden sich bitte per E-Mail über das Mentoring ab.
  • Gasthörer können sich nach erfolgter Prüfungsanmeldung per E-Mail an Frau Schultz (Bachelor) oder Frau Weber-Jusin (Master) bis zum 26.06.2021* abmelden.

*Änderungen vorbehalten (Stand: 12.02.2021)

Für den Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik gelten abweichende Fristen! Bitte beachten Sie die Hinweise zur Moduleinschreibung.

Sie wollen sich für den Zweitversuch (=1. Wiederholungsprüfung) in einer der Bachelor- oder Masterprüfungen an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät an-/abmelden?

Die Prüfungsanmeldung für den Zweitversuch ist im Zeitraum vom

01.05.2021 bis zum 29.05.2021 (23.59 Uhr) möglich.

  • Sie erfolgt für Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und anderer Fakultäten über AlmaWeb. (Klickanleitung)
  • Gasthörer und Austauschstudierende (exchange students) melden sich bitte per E-Mail bei Frau Schultz (Bachelor) oder Frau Weber-Jusin (Master) an.

Sofern die Jahresfrist zum Antritt des Zweitversuches noch nicht abgelaufen ist, ist die Prüfungsabmeldung bis zum 26.06.2021 (23.59 Uhr) wie folgt möglich:

  • für Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und anderer Fakultäten über die Abgabe des Formulars zur verbindlichen Abmeldungen von Wiederholungsprüfungen bis spätestens 26.06.2021 an das Prüfungsmanagement während der Sprechzeiten bzw. per E-Mail von der universitären E-Mailadresse bei Frau Schultz (Bachelor) oder Frau Weber-Jusin (Master). (Senden Sie bitte das ausgefüllte, unterschriebene und eingescannte Formular.)
  • Gasthörer und Austauschstudierende (exchange students) melden sich bitte per E-Mail bei Frau Schultz (Bachelor) oder Frau Weber-Jusin (Master) ab.

Sie wollen sich für den Drittversuch (= 2. Wiederholungsprüfung) in einer der Bachelor- oder Masterprüfungen an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät anmelden?

Für die Prüfungsanmeldung sind zwei Schritte erforderlich:

  1. Es ist ein formloser Antrag an den Prüfungsausschuss bis zum 29.04.2021 zu stellen und persönlich zu den Sprechzeiten im Studienbüro/Prüfungsmanagement einzureichen, um mit der Antragstellung und -genehmigung ggf. eine Studienberatung zu verbinden (dies gilt für alle Studierenden). Bitte vergessen Sie Ihre Unterschrift auf dem Antrag nicht!

  2. Die Prüfungsanmeldung für den Zweitversuch ist im Zeitraum vom
    01.05.2021 bis 29.05.2021 (23.59 Uhr): möglich. Sie erfolgt

Bitte beachten Sie, dass der Drittversuch (2. Wiederholungsprüfung) zum nächstmöglichen Prüfungstermin (in der Regel im folgenden Semester) angetreten werden muss! Eine weitere Wiederholungsprüfung – über die 2. Wiederholung hinausgehend – ist nicht zulässig. Eine Prüfungsabmeldung ist im Drittversuch nicht möglich.

Gemäß § 4 Absatz 2 der Prüfungsordnungen (PO) sind die

  • 1. Wiederholungsprüfungen innerhalb eines Jahres und
  • 2. Wiederholungsprüfungen auf Antrag zum nächstmöglichen Prüfungstermin (in der Regel im darauffolgenden Semester)

abzulegen. Nach Ablauf dieser Fristen gilt die Modulprüfung gemäß § 4 Abs. 2 S. 2 PO als nicht bestanden. Bitte beachten Sie daher unbedingt die oben genannten Fristen für die Ablegung der Nach- und Wiederholungsprüfungen.

1. versäumte Modulanmeldung

Informieren Sie sich zum Nachrückverfahren und zur Restplatzvergabe unter Moduleinschreibung. Sobald das Nachrückverfahren abgeschlossen ist, kann grundsätzlich keine Modulanmeldung mehr erfolgen.

2. versäumte Prüfungsanmeldung

Da für die Prüfungsanmeldung ausreichend Zeit zur Verfügung steht und für alle Studierenden die gleichen Verfahrensbedingungen gelten, müssen Anträge auf eine nachträgliche Anmeldung grundsätzlich abgelehnt werden.

In schwerwiegenden Ausnahmefällen kann von diesem Grundsatz abgewichen werden. Der/die Studierende muss nachweisen, dass das Versäumen der Anmeldefrist unverschuldet erfolgte (beispielsweise durch eine längerdauernde Erkrankung, durch einen Krankenhausaufenthalt, Todesfall in der Familie und Ähnliches). Ein formloser schriftlicher Antrag ist unverzüglich und unter Beifügung der geeigneten Nachweise (bspw. Entlassungsbericht des Krankenhauses) an den Prüfungsausschuss zu stellen und im Studienbüro/Prüfungsmanagement einzureichen.

Für die Nichteinhaltung von Wiederholungsfristen gelten die Rechtsfolgen des § 4 Abs. 2 der Prüfungsordnung.

Zur Erklärung Ihres Rücktritts und zum Nachweis Ihrer Erkrankung verwenden Sie das bereitgestellte Formular „Bescheinigung der Prüfungsunfähigkeit“.

Sie können aus gesundheitlichen Gründen nicht an einer Klausur, Hausarbeit, Seminararbeit oder anderen Prüfungsleistungen teilnehmen? Dann müssen Sie das Formular „Bescheinigung der Prüfungsunfähigkeit“ unverzüglich (spätestens am dritten Werktag) im Studienbüro einreichen.

Das in der Bescheinigung enthaltene ärztliche Attest ist in der Regel nicht später als am Prüfungstag bzw. Abgabetermin auszustellen. Dieses Attest muss die gesundheitliche Beeinträchtigung beschreiben (zum Beispiel Hinweis auf Schmerzen) und die sich daraus ergebende Behinderung in der Prüfung (zum Beispiel Störung der Konzentrationsfähigkeit) angeben.

Sollten Sie eine Prüfung trotz Vorlage des Formulars zur Prüfungsunfähigkeit angetreten haben, verliert die Bescheinigung ihre befreiende Wirkung für diese und alle folgenden Prüfungen.

Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung („gelber Zettel“) ist weder ausreichend noch erforderlich.

Bei einer krankheitsbedingten Nachholung der Prüfung erfolgt eine automatische Anmeldung durch das Studienbüro zum nächstmöglichen Termin. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Abmeldung zu einer krankheitsbedingten Nachholung der Prüfung ist nicht möglich.

Achtung! Die Anmeldung für eine krankheitsbedingte Nachholung der Prüfung fällt nicht unter die Regelung zur Prüfungsanmeldung zum Zweit- oder Drittversuch.

Im Fall eines im Sommersemester 2020 und/oder im Wintersemester 2020/21 angemeldeten, nicht bestandenen Erstversuchs haben Sie ein Jahr Zeit für die Wiederholung der betroffenen Prüfung, da alle im Sommersemester 2020 sowie Wintersemester 2020/21 nicht bestandenen Prüfungen pauschal annulliert und als Rücktritt in AlmaWeb verbucht werden. Auf diese Weise erhalten Sie die Möglichkeit, nur einmal jährlich angebotene Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2021 bzw. Wintersemester 2021/22 voraussichtlich noch einmal besuchen zu können. Sie können folglich selbst entscheiden, ob sie die Prüfung im darauffolgenden Semester oder innerhalb eines Jahres wiederholen, und müssen sich daher selbst innerhalb der im jeweiligen Semester geltenden Anmeldefristen für die Prüfung elektronisch anmelden. Diese Regelung gilt ausschließlich für Erstprüfungen des Sommersemesters 2020 und des Wintersemesters 2020/21. Ab Sommersemester 2021 werden wieder alle Studierenden im Fall eines genehmigten Rücktritts für die betroffene Prüfung zum nächstmöglichen Zeitpunkt angemeldet. An den Wiederholungsfristen („nächstmöglicher Zeitpunkt“) im Fall einer 1. oder 2. Wiederholungsprüfung wird hingegen festgehalten, das heißt, Sie werden in diesem Fall vom Prüfungsmanagement erneut automatisch für den nächstmöglichen Prüfungstermin angemeldet.

Die Noten der Prüfungsleistungen werden von den Prüfern und Prüferinnen nach der Korrektur und Bewertung in AlmaWeb veröffentlicht.  Falls Sie Unregelmäßigkeiten feststellen oder Ihr Prüfungsergebnis fehlt, wenden Sie sich direkt an Ihre Prüfungsmanagerin Bachelor bzw. Master. Von Anfragen zu dem Eingang der Noten und dem Stand der Bearbeitung bitten wir abzusehen.

Im Studienportal AlmaWeb können Sie als Studierender Ihre Notenübersicht einsehen. Wenn Sie eine offizielle Notenübersicht bzw. ein vorläufiges Transcript of Records beispielsweise zu Bewerbungszwecken benötigen, kann Ihnen dieses Dokument bereitgestellt werden. Hierzu senden Sie bitte eine entsprechende E-Mail von Ihrer universitären E-Mailadresse an Frau Kortenhof (Bachelor) oder Frau Weber-Jusin (Master). In der Regel wird Ihnen anschließend das Transcript of Records innerhalb von ein bis zwei Arbeitstagen in AlmaWeb unter dem Menüpunkt Dokumente zur Verfügung gestellt.

Nach § 14 Abs. 1 der Prüfungsordnungen ist die Bachelor- bzw. Masterprüfung bestanden, wenn die erforderlichen Studienleistungen erbracht, die Modulprüfungen und die Bachelor- bzw. Masterprüfung bestanden sind.

Mit Bestehen der Bachelor- bzw. Masterprüfung können keine weiteren Module aus dem Wahlpflicht-, Wahl- oder Schlüsselqualifikationsbereich belegt werden. Zusatzleistungen oder ein Austausch von Modulen der vorgenannten Art ist ausschließlich im Verlauf des Studiums möglich. Mit Abschluss aller erforderlichen Leistungen nach § 26 der Prüfungsordnungen werden die Abschlussdokumente erstellt.

Prüfungsangelegenheiten Bachelorstudium

  1. Grundsätzlich wird die Bachelorarbeit in § 19 der Prüfungsordnungen für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftswissenschaften (Economic and Management Science), Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems), Wirtschaftspädagogik (Business Education and Management Training) geregelt. Bitte lesen Sie zunächst den Paragraphen der Prüfungsordnung. Die jeweils aktuellsten Fassungen finden Sie auf der Homepage des Studienbüros unter Studiendokumente.

  2. Die Bachelorarbeit kann mit Beginn des 5. Fachsemesters im Studienbüro/Prüfungsmanagement bei Nachweis von mindestens 100 Leistungspunkten (mindestens 120 Leistungspunkte im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften) beantragt werden.

  3. Die Beantragung der Bachelorarbeit ist auf dem Formblatt 1 „Antrag Bachelorarbeit“ im Studienbüro/Prüfungsmanagement unter Angabe des gewünschten Professors bzw. Themas vorzunehmen. Das Studienbüro/Prüfungsmanagement nimmt die Zuordnung zu einem der genannten Hochschullehrer bzw. Themen vor. Dabei wird angestrebt, dass die Bachelorarbeit im thematischen Zusammenhang mit der gewählten fach- bzw. berufsfeldspezifischen Schwerpunktsetzung steht. Ein prüfungsrechtlicher Anspruch auf einen der genannten Betreuer oder ein bestimmtes Thema besteht aber nicht

    Formblatt I – Antrag Bachelorarbeit

  4. Auf dem Formblatt 2 „Bestätigung Bachelorarbeit“ werden das Thema der Bachelorarbeit und der Bearbeitungsbeginn festgehalten (dieses erhalten Sie bei Abgabe des Formblattes 1). Zugleich teilt das Studienbüro/Prüfungsmanagement dem Studenten auf diesem Formblatt den spätmöglichsten Einreichungstermin der Bachelorarbeit im Studienbüro/Prüfungsmanagement mit. Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit beträgt 23 Wochen. Eine Verlängerung der Bearbeitungszeit unterliegt §§ 19 Absatz 3 Satz 3, 4 Absatz 6 Satz 1 der jeweiligen Prüfungsordnungen.

  5. Die Rückgabe des Themas der Bachelorarbeit ist nur einmal und nur innerhalb von zwei Wochen nach Ausgabe zulässig. Sie ist im Studienbüro/Prüfungsmanagement vorzunehmen. 

  6. Die Bachelorarbeit ist fristgerecht in gedruckter und elektronischer Form im Studienbüro/Prüfungsmanagement einzureichen. Die gedruckte Version ist zweifach in gebundener Form und die elektronische Version im PDF-Format auf einer CD oder USB-Stick abzugeben. Bitte erstellen Sie das Deckblatt der Bachelorarbeit nach der zur Verfügung gestellten Vorlage.

    Deckblatt Bachelorarbeit

  7. Den gedruckten Exemplaren ist gemäß § 19 Absatz 6 PO jeweils eine Selbstständigkeitserklärung beizufügen und gemäß § 19 Absatz 7 zu versichern, dass die elektronische Version mit der gedruckten Version übereinstimmt. Eine zusätzliche Ausfertigung dieser Erklärung ist bei Abgabe der Bachelorarbeit (als Beiblatt) im Studienbüro/Prüfungsmanagement für den Verbleib in der Akte einzureichen.

    Selbstständigkeitserklärung Bachelorarbeit

  8. Die Bachelorarbeit wird in der Regel von zwei Prüfern innerhalb von sechs Wochen bewertet.

  9. Die Bearbeitungszeit kann auf Antrag des/der Studierenden aus Gründen die er/sie nicht zu vertreten hat, vom Prüfungsausschuss auf  Grundlage einer Stellungnahme des/der Betreuer/Betreuerin in der Regel bis zu vier Wochen verlängert werden.

  10. Bei Fragen zur Bachelorarbeit wenden Sie sich bitte rechtzeitig an das Studienbüro/Prüfungsmanagement oder an die jeweilige Professur.

Sie können Ihre Abschlussarbeit während unserer Sprechzeiten (wegen Corona bis auf Weiteres ausgesetzt) persönlich abgeben oder unter Angabe des unten genannten Empfängers über den zentralen Fristenbriefkasten (Eingangsbereich der Goethestraße 6, 04109 Leipzig) der Universität Leipzig einreichen.

Sollte die Sendung zu dick für einen Briefumschlag sein oder befinden Sie sich nicht in Leipzig, können Sie die Abschlussarbeit direkt per Post ans Studienbüro an folgende Adresse senden:

Universität Leipzig
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Studienbüro

IPF 170021, 04081 Leipzig (Postanschrift Briefe)

Ritterstr. 24, 04109 Leipzig (Postanschrift Pakete)

Der Versand der Abschlussarbeiten sollte per Einschreiben bzw. als Paket erfolgen, damit eine Sendungsverfolgung möglich ist. Für die Wahrung der Frist ist das Datum des Poststempels maßgeblich. Nach Eingang der Abschlussarbeit erhalten Sie eine entsprechende Bestätigung an Ihre universitäre E-Mailadresse.

Noten bestandener Modulprüfungen können Sie im Umfang von bis zu 10 Leistungspunkten aus dem Pflicht-/Wahlpflichtbereich auf schriftlichen Antrag an das Prüfungsmanagement in unbenotete Modulleistungen umwandeln lassen. Das heißt, dass entweder ein Modul mit 10 Leistungspunkten oder zwei Module mit je 5 Leistungspunkten (Pflicht- und Wahlpflichtmodule möglich) aus der Notenberechnung für die Note Ihrer Bachelorprüfung fallen. Ihre Leistungspunkte bleiben dabei erhalten. Die Note der Bachelorarbeit kann nicht gestrichen werden.

Die Umwandlung wird ausschließlich nach schriftlichem Antrag an das Prüfungsmanagement vorgenommen. Sollten Sie die Umwandlung der Note(n) wünschen, senden Sie unverzüglich nach der Notenbekanntgabe Ihrer letzten (!) Modulprüfung im Studium (spätestens nach 5 Werktagen) einen formlosen Antrag an Frau Schultz. Spätere Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden.

Ein positiver Bescheid nach § 48 BAföG kann ausgestellt werden, wenn bis zum Ende des 3. bzw. 4. Fachsemesters die üblichen Leistungen im Studiengang erbracht wurden.

Dafür müssen

  • am Ende des 3. Fachsemesters 60 Leistungspunkte beziehungsweise
  • am Ende des 4. Fachsemesters 80 Leistungspunkte

vorliegen.

Diese Regelung gilt für alle Bachelorstudiengänge.

Die Studierenden erhalten vom Amt für Ausbildungsförderung das Formblatt 5, welches vorausgefüllt (Nr. 2 bis 7) im Studienbüro/Prüfungsmanagement abzugeben ist. Das Studienbüro ergänzt die notwendigen Daten „der Ausbildungsstätte“ (Nr.11 bis 21). Dies nimmt erfahrungsgemäß ein paar Tage in Anspruch. In der Regel kann das Formblatt in der darauffolgenden Woche abgeholt und dem Amt für Ausbildungsförderung vorgelegt werden.

Prüfungsangelegenheiten Masterstudium

Vergabeverfahren, Organisation, Ablauf

  1. Grundsätzlich wird die Masterarbeit im § 19 der Prüfungsordnungen für die Masterstudiengänge Betriebswirtschaftslehre (Management Science), Volkswirtschaftslehre (Economics), Wirtschaftspädagogik (Business Education and Management Training) und Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) geregelt. Bitte lesen Sie zunächst den Paragraphen der Prüfungsordnung. Die jeweils aktuellsten Fassungen finden Sie hier

  2. Die Masterarbeit wird studienbegleitend als Einzel- oder Gruppenarbeit in der Regel im dritten oder vierten Semester verfasst und muss im Studienbüro/Prüfungsmanagement beantragt werden. Das Erreichen einer bestimmten Anzahl an Leistungspunkten ist nicht notwendig. 

  3. Die Beantragung der Masterarbeit ist auf dem Formblatt 1 „Antrag Masterarbeit“ vorzunehmen.

    Formblatt 1 „Antrag Masterarbeit“ Studiengänge Master Betriebswirtschaftslehre/Wirtschaftsinformatik/Joint Master/MIEEBA

    Formblatt 1 „Antrag Masterarbeit“ Studiengang Master Volkswirtschaftslehre

    Formblatt 1 „Antrag Masterarbeit“ Studiengang Master Wirtschaftspädagogik

  4. Dabei wird durch § 20 Absatz 5 der Prüfungsordnungen für die Ausweisung des Schwerpunktes gefordert, dass die Masterarbeit im thematischen Zusammenhang mit der gewählten fach- bzw. berufsfeldspezifischen Schwerpunktsetzung steht. Ein prüfungsrechtlicher Anspruch auf einen der genannten Betreuer oder ein bestimmtes Thema besteht aber nicht. 

  5. Geht das Formblatt 1 im Studienbüro/Prüfungsmanagement ein, erhält die Professur in der Folge das Formblatt 2 (Bestätigung der Masterarbeit). Darin werden das Thema der Masterarbeit und der Bearbeitungsbeginn festgehalten. Im Anschluss teilt das Studienbüro/Prüfungsmanagement dem Studierenden den spätmöglichsten Einreichungstermin der Masterarbeit im Studienbüro/Prüfungsmanagement mit. Die Bearbeitungszeit der Masterarbeit beträgt 23 Wochen. Eine Verlängerung der Bearbeitungszeit unterliegt §§ 19 Absatz 3 Satz 3, 4 Absatz 6 Satz 1 der jeweiligen Prüfungsordnungen.

  6. Die Rückgabe des Themas der Masterarbeit ist nur einmal und nur innerhalb von zwei Wochen nach Ausgabe zulässig. Sie ist im Studienbüro/Prüfungsmanagement vorzunehmen. 

  7. Die Masterarbeit ist fristgerecht in der Regel mindestens zweifach (dreifach im Joint-Master) in gedruckter, gebundener Form sowie einmal in elektronischer Form (auf CD oder USB-Stick im pdf-Format) im Studienbüro/Prüfungsmanagement einzureichen und wird von diesem an die Professur weiter gereicht. Bitte erstellen Sie das Deckblatt der Masterarbeit nach der zur Verfügung gestellten Vorlage.

     Deckblatt Masterarbeit

  8. Den gedruckten Exemplaren ist gemäß § 19 Absatz 6 PO jeweils eine Selbstständigkeitserklärung beizufügen und gemäß § 19 Absatz 7 zu versichern, dass die elektronische Version mit der gedruckten Version übereinstimmt. Eine zusätzliche Ausfertigung dieser Erklärung ist bei Abgabe der Masterarbeit (als Beiblatt) im Studienbüro/Prüfungsmanagement für den Verbleib in der Akte einzureichen.

    Selbstständigkeitserklärung

  9. Die Masterarbeit wird in der Regel von zwei Prüfern innerhalb von sechs Wochen bewertet. Über den Eingang der Gutachten im Studienbüro/Prüfungsmanagement sowie Ihre Note werden Sie per E-Mail informiert.

  10. Die Bearbeitungszeit kann auf Antrag des/der Studierenden aus Gründen die er/sie nicht zu vertreten hat, vom Prüfungsausschuss auf Grundlage einer Stellungnahme des/der Betreuer/Betreuerin in der Regel bis zu sechs Wochen verlängert werden.

  11. Bei Fragen zur Masterarbeit wenden Sie sich bitte rechtzeitig an das Studienbüro/Prüfungsmanagement oder an die jeweilige Professur.

Sie können Ihre Abschlussarbeit während unserer Sprechzeiten (wegen Corona bis auf Weiteres ausgesetzt) persönlich abgeben oder unter Angabe des unten genannten Empfängers über den zentralen Fristenbriefkasten (Eingangsbereich der Goethestraße 6, 04109 Leipzig) der Universität Leipzig einreichen.

Sollte die Sendung zu dick für einen Briefumschlag sein oder befinden Sie sich nicht in Leipzig, können Sie die Abschlussarbeit direkt per Post ans Studienbüro an folgende Adresse senden:

Universität Leipzig
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Studienbüro

IPF 170021, 04081 Leipzig (Postanschrift Briefe)

Ritterstr. 24, 04109 Leipzig (Postanschrift Pakete)

Der Versand der Abschlussarbeiten sollte per Einschreiben bzw. als Paket erfolgen, damit eine Sendungsverfolgung möglich ist. Für die Wahrung der Frist ist das Datum des Poststempels maßgeblich. Nach Eingang der Abschlussarbeit erhalten Sie eine entsprechende Bestätigung an Ihre universitäre E-Mailadresse.

Masterarbeit in Studiengängen mit Schwerpunkt (Betriebswirtschaftslehre & Wirtschaftspädagogik)

In Durchführung des § 20 Abs. 5 der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre und vergleichbarer Festlegungen in anderen Prüfungsordnungen hat der Prüfungsausschuss in seiner Sitzung am 13. Juli 2011 (siehe Protokoll vom 25.07.2011, TOP 4.3, S. 4) beschlossen:

Da die Prüfungsordnung/en von einer thematischen Zugehörigkeit der Masterarbeit zum jeweiligen Schwerpunkt spricht/sprechen, kann die Masterarbeit nicht a priori an einen bestimmten Betreuer gebunden werden. Der Studiengangsverantwortliche bzw. einer der Modulverantwortlichen für die Pflichtmodule des vom Studenten gewählten Schwerpunktes müssen aber vor der Festlegung eines endgültigen Themas durch einen Betreuer, der nicht an den Pflichtmodulen des Schwerpunktes beteiligt ist, konsultiert werden und dem zustimmen.

Sollte Ihr Studiengang keinen Schwerpunkt vorsehen oder Sie schreiben innerhalb Ihres Schwerpunktes (Wirtschaftspädagogik & Betriebswirtschaftslehre), benötigen Sie keine zweite Unterschrift auf dem Formblatt 1.

Masterarbeit in Studiengängen mit Spezialisierung (Volkswirtschaftslehre)

Möchten Sie gem. § 26 Abs. 4 ff. der Prüfungsordnung eine Spezialisierung im Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre belegen, ist dafür die Anfertigung einer der Spezialisierung thematisch entsprechenden Masterarbeit erforderlich. Ob die thematische Zuordnung gegeben ist, lassen Sie durch den Studiengangsverantwortlichen prüfen. Diesen konsultieren Sie ebenfalls, wenn Sie Ihre Masterarbeit in einem anderen Studiengang (z.B. Wirtschaftsinformatik) schreiben möchten.

Sollten Sie keine Spezialisierung belegen bzw. in VWL schreiben, ist keine zweite Unterschrift auf Formblatt 1 erforderlich.

Innerhalb der Regelstudienzeit (vier Semester) haben Sie die Möglichkeit, den Schwerpunkt im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre einmal zu wechseln.

  • Frühestmöglich kann der Schwerpunkt vor der Moduleinschreibung des zweiten Fachsemesters gewechselt werden.
  • Der letztmögliche Wechselzeitpunkt liegt vor der Moduleinschreibung des vierten Fachsemesters.

Dabei muss die Abgabe des Formulars auf den Schwerpunktwechsel spätestens drei Werktage vor Beginn der Moduleinschreibung zum Ende des Vorsemesters (d.h. zum Ende des ersten bzw. zum Ende des dritten Fachsemesters) erfolgen!

Dieses Verfahren gilt gleichermaßen für den Wechsel von einem in keinen Schwerpunkt wie auch für den umgekehrten Fall.

ANTRAG SCHWERPUNKTWECHSEL
PDF 99 KB

 

Die 1. Wiederholungsprüfungen im Masterstudiengang Volkstwirtschaftslehre wird zeitnah in der auf die Erstprüfung folgenden Semesterpause – in der Regel in der letzten lehrveranstaltungsfreien bzw. ersten Lehrveranstaltungswoche des nachfolgenden Semesters – durchgeführt.

Im regulären Prüfungszeitraum des nachfolgenden Semesters finden zu den Modulen des vorangegangenen Semesters keine Wiederholungsprüfungen statt, sondern erst wieder am Ende des übernächsten Semesters, also nach einem Jahr.

Die Anmeldung zu den zeitnahen Wiederholungsprüfungen erfolgt per E-Mail von der universitären E-Mailadresse an das Prüfungsmanagement Master. Anmeldefristen, Räume und Zeiten für die Wiederholungsprüfungen werden auf der Homepage des Studienbüros bzw. durch Aushang bekannt gegeben. Die Fristen gemäß § 4 Abs. 2 Prüfungsordnung für die Anmeldung von Nach- und Wiederholungsprüfungen gelten entsprechend. Nach Krankheit erfolgt eine automatische Anmeldung durch das Prüfungsmanagement.

Downloads

Bescheinigung der Prüfungsunfähigkeit

 

Schwerpunktwechsel im Master Betriebswirtschaftslehre

 

Bachelorarbeit

 

Masterarbeit Studiengang BWL/WINF/Joint Master/MIEEBA

 

Masterarbeit Studiengang Volkswirtschaftslehre

 

Masterarbeit Studiengang Wirtschaftspädagogik

 

Das könnte Sie auch interessieren

Studiendokumente

mehr erfahren

Moduleinschreibung

mehr erfahren

Beratungsangebote

mehr erfahren