Das Masterstudium umfasst vier Semester (zwei Jahre) und endet mit dem Abschluss Master of Science. Zugangsvoraussetzung ist ein berufsqualifizierender Hochschulabschluss. Der Master Volkswirtschaftslehre bietet eine umfassende Ausbildung in volkswirtschaftlicher Theorie und Ökonometrie und schafft Einblicke in die Funktionsweise von Volkswirtschaften und wirtschaftspolitischen Entscheidungsfindungen. Mehr Informationen über die Inhalte des Studiums, den Studienverlauf und darüber, wie Sie sich für diesen Studiengang bewerben, erhalten sie auf der folgenden Seite.

Eine Student im Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre macht sich im Seminarraum am Notebook Notizen.
Eine Student im Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre macht sich am Notebook Notizen. Foto: Christian Hüller / Universität Leipzig, SUK

Master of Science Volkswirtschaftslehre

Der Studiengang widmet sich der theoretischen und angewandten Volkswirtschaftslehre, insbesondere wirtschaftspolitischen Fragestellungen. Damit bereitet er auf ein breites Spektrum an Berufsfeldern vor, beispielsweise in staatlichen oder wissenschaftlichen Einrichtungen, Verwaltungen, europäischen und internationalen Organisationen und Unternehmen.

Kennzeichnend für das Studium ist der interdisziplinäre Ansatz. Soziologische, regionalwissenschaftliche und juristische Aspekte sind in den Studiengang integriert und ermöglichen die Wahl eines Schwerpunkts in

  • Applied Econometrics
  • Development Economics
  • Environment and Sustainability
  • Money, Credit and Banking
  • Economic Policy.
  • Abschluss: Master of Science
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Umfang: 120 Leistungspunkte
  • Beginn: Wintersemester

Das Masterstudium in Volkswirtschaftslehre ist modularisiert aufgebaut und folgt einer klaren Struktur. Dabei sind Pflichtmodule im Umfang von 40 Leistungspunkten sowie Wahlpflichtmodule im Umfang von 30 Leistungspunkten zu absolvieren. Darüber hinaus gibt es einen 30 Leistungspunkte umfassenden freien Wahlbereich, in dem beliebige Mastermodule der Universität Leipzig studiert werden können oder der für ein Auslandssemester genutzt werden kann. Der empfohlene Studienablaufplan einschließlich einer Übersicht über die Pflicht- und Wahlpflichtmodule kann hier heruntergeladen werden.

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Bachelorabschluss mit überwiegend betriebs- sowie volkswirtschaftlichen Inhalten bzw. fachnahe Bachelorabschlüsse
  • Sprachkenntnisse: Englisch B2
  • Auswahlverfahren

Termine

Bitte informieren Sie sich unter Bewerbung über die entsprechenden Bewerbungsfristen.

Während des laufenden Verfahrens können von Seiten der Fakultät keine Auskünfte zum Bewerbungsstand gegeben werden; Ihren aktuellen Bewerbungsstand können Sie ausschließlich über das Bewerbungsportal einsehen.

Bei Fragen zur Immatrikulation wenden Sie sich bitte an das Studierendensekretariat.

Wie sehen die Zugangsbedingungen für den Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre aus? Welche Regelungen gelten für die Einschreibung in den Master, die fachähnliche Abschlüsse und/oder Fachhochschul-Bachelor-Abschlüsse betreffen bzw. sind eine Eignungsprüfung oder sonstige Leistungen erforderlich?

Die allgemeine Qualifikation für das Studium wird durch einen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss nachgewiesen. Die zusätzlich geltenden fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind:

  • ein abgeschlossener Bachelorstudiengang mit überwiegend betriebs- sowie volkswirtschaftlichen Inhalten oder ein vergleichbarer Abschluss (also auch von einer Fachhochschule) oder
  • ein Abschluss mit überdurchschnittlichen Leistungen in einem anderen einschlägigen berufsqualifizierenden Studiengang an einer Hochschule.

Alle geeigneten Bewerberinnen und Bewerber müssen an einem Auswahlgespräch teilnehmen.

Die Bewerber und Bewerberinnen müssen die englische Sprache in Wort und Schrift gemäß dem Niveau B2 des „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen: Lernen, lehren und beurteilen“ beherrschen. Deutschkenntnisse werden empfohlen.

Es darf keine für den Abschluss des Masterstudiengangs Volkswirtschaftslehre erforderliche Prüfung (das heißt: eine Prüfung in einem der hiesigen Pflichtmodule) endgültig nicht bestanden sein. Dies ist in der Regel der Fall, wenn sich betreffende Module um mehr als 50 Prozent überschneiden.

Ist der Master Volkswirtschaftslehre zulassungsbeschränkt?

Ja, der Master Volkswirtschaftslehre ist zulassungsbeschränkt. Interessenten, die ihren berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in Deutschland erworben haben, bewerben sich über AlmaWeb. Die Auswahl der Bewerber erfolgt anhand eines zweistufigen Auswahlverfahrens. Stufe 1 besteht in der Prüfung der Bewerbungsunterlagen. Geeignete Bewerber werden zu Stufe 2, einem persönlichen Gespräch, eingeladen. Einen schriftlichen Test gibt es nicht.

Welche Sprachkenntnisse werden für den Master Volkswirtschaftslehre vorausgesetzt?

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen die englische Sprache in Wort und Schrift gemäß dem Niveau B2 des „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen: Lernen, lehren und beurteilen“ beherrschen. Um das Sprachniveau nachzuweisen, genügt es, der Bewerbung das deutsche Abiturzeugnis beizufügen, sofern von der 7. bis 12./13. Klasse Englisch mindestens als Grundkurs belegt wurde. Bewerber und Bewerberinnen ohne deutsches Abitur oder ohne die oben genannte Nachweismöglichkeit müssen bei der Immatrikulation ein Sprachzertifikat vorlegen (zum Beispiel TOEFL).

Werden Gebühren für den Masterstudiengang erhoben?

Nein, es fallen keine Studiengebühren an. Es müssen lediglich Semesterbeiträge bezahlt werden.

Ist der Master Volkswirtschaftslehre in englischer Sprache studierbar?

Der Master Volkswirtschaftslehre ist in englischer Sprache studierbar, da alle Pflichtmodule sowie zahlreiche Kurse aller Spezialisierungsbereiche auf Englisch angeboten werden. Ausländischen Bewerbern werden Kenntnisse der deutschen Sprache empfohlen, da Vorlesungen auch auf Deutsch gehalten werden.

Ist eine Online-Bewerbung möglich?

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich über AlmaWeb (wenn Sie Ihren Bachelor-Abschluss an einer deutschen Universität erlangt haben). Bewerberinnen und Bewerber mit einem Bachelorabschluss aus dem Ausland beachten bitte die Hinweise der Stabsstelle Internationales.

Ist es problematisch, wenn für die Bewerbung noch kein Zeugnis des ersten Hochschulabschlusses (zum Beispiel Bachelor-Zeugnis) vorliegt?

Nein, fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte eine aktuelle Notenliste bei. Die beglaubigte Kopie Ihres Abschlusszeugnisses können Sie bis Ende September nachreichen.

Muss man sich separat für das Auswahlgespräch anmelden?

Nein, dies ist nicht nötig. Sie werden bei Vorliegen der Voraussetzung dazu eingeladen.

Wie sieht das Auswahlgespräch aus?

Die anhand der Bewerbungsunterlagen ausgewählten Bewerber werden in einem zweiten Schritt zu Auswahlgesprächen eingeladen. Es handelt sich um ein Gespräch, in dem die volkswirtschaftlichen Grundkenntnisse sowie das Verständnis für volkswirtschaftliche Zusammenhänge des Bewerbers anhand fachlicher Fragen überprüft werden. Auch aktuelle wirtschaftspolitische Ereignisse können Gegenstand des Gesprächs sein.

Gibt es die Möglichkeit, bisherige Studien- und Prüfungsleistungen anerkennen zu lassen?

Ja, sofern diese Studien- und Prüfungsleistungen auf Masterniveau sind, ist eine Anerkennung denkbar. Weitere Informationen finden Sie dazu hier.

Besteht die Möglichkeit eines Auslandsaufenthalts?

Ja, bitte informieren Sie sich hier.

Ist es möglich, an der Fakultät das Masterstudium zu absolvieren und anschließend zu promovieren?

Grundsätzlich ja, allerdings sind Masterstudium und Promotion voneinander getrennt. Das Masterstudium Volkswirtschaftslehre bietet andererseits bei sehr guten Studienleistungen beste Voraussetzungen für eine Promotion in diesem Fachgebiet an der Universität Leipzig.

Um einen Platz im Masterprogramm der Fakultät kann man sich unter Einhaltung der Fristen und der Bewerbungsrichtlinien bewerben.

Bei den Promotionsmöglichkeiten sieht es etwas anders aus. Promotionen werden bisher weitestgehend über Mitarbeitertätigkeiten oder Ähnliches durchgeführt, das heißt, in Verbindung mit einer Mitarbeiterstelle. Deshalb sind die Kapazitäten beschränkt. Promotionsmöglichkeiten müssen immer mit dem jeweiligen Fachvertreter geregelt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Können Studierende anderer Fachrichtungen Module an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät im Wahlbereich belegen?

Bitte beachten Sie hierzu die Prüfungsordnung und Infos zur Einschreibung auf der Seite der Studienkoordination (es gibt auch semesterweise Aushänge zur Fächerkooperationsvereinbarung).

Welche Voraussetzungen gibt es, damit ein Bachelorstudiengang als fachnah gilt?

Grundsätzlich sind Grundkenntnisse in den Fächern Mikroökonomik, Makroökonomik, Statistik und Ökonometrie für das Studium wichtig. Sollten Sie diese nachweisen können, ist dies für die Bewerbung von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig. Fehlende Grundkenntnisse in einzelnen Fächern können – mit einem höheren Arbeitsaufwand – im Selbststudium nachgeholt werden.

Welche Möglichkeiten habe ich, die Grundkenntnisse im Fach Mikroökonomik nachzuarbeiten?

Es besteht die Möglichkeit das Pflichtmodul „Advanced Microeconomics“ statt im ersten im dritten Semester zu belegen und dafür ein geeignetes Wahlmodul vorzuziehen (ein Wahlmodul, das den Besuch des entsprechenden Pflichtmoduls nicht voraussetzt). Dies gibt Ihnen die Zeit, Grundkenntnisse im Selbststudium zu erwerben. Die Bachelorvorlesung Mikroökonomik findet im Sommersemester statt und kann gegebenenfalls mit Zustimmung des verantwortlichen Dozierenden besucht werden; ein Erwerb von Leistungspunkten ist hier jedoch nicht möglich. Allerdings kann es bei diesem alternativen Studienplan zu Konflikten mit einem geplanten Auslandsaufenthalt kommen. In der dritten und zweiten Woche vor Semesterbeginn wird ein geblockter Kurs angeboten, der die Hauptthemen der Bachelor-Mikroökonomik vermittelt/wiederholt. Bei weiteren Fragen können Sie sich auch direkt an die Professur für Mikroökonomik wenden.

Als Literatur für ein Selbststudium der Grundlagen der Mikroökonomik empfehlen wir:

Harald Wiese (2010), Mikroökonomik, Springer: Heidelberg, New York, 5. Auflage.

Bitte konsultieren Sie auch die Webseiten der Mikroökonomik-Professur, insbesondere zum Modul „Advanced Microeconomics“.

Welche Möglichkeiten habe ich, die Grundkenntnisse im Fach Makroökonomik nachzuarbeiten?

Die Bachelorvorlesung Makroökonomik findet im Wintersemester statt und kann gegebenenfalls mit Zustimmung des verantwortlichen Dozierenden besucht werden; ein Erwerb von Leistungspunkten ist hier jedoch nicht möglich. Im zweiten Semester können Sie dann die reguläre Masterveranstaltung besuchen. Bei weiteren Fragen können Sie sich auch direkt an die Professur für Makroökonomik wenden.

Als Literatur für ein Selbststudium der Grundlagen der Makroökonomik empfehlen wir:

Burda, M. und C. Wyplosz (2009), Macroeconomics - A European Text, Oxford University Press: Oxford, 5. Auflage.

Welche Möglichkeiten habe ich, die Grundkenntnisse im Fach Statistik nachzuarbeiten?

Es besteht die Möglichkeit, das Pflichtmodul Statistik statt im ersten im dritten Semester zu belegen und dafür ein geeignetes Wahlmodul vorzuziehen (ein Wahlmodul, das den Besuch des entsprechenden Pflichtmoduls nicht voraussetzt). Dies gibt Ihnen die Zeit, Grundkenntnisse im Selbststudium zu erwerben. Die Bachelorvorlesung Statistik findet im Wintersemester statt und kann gegebenenfalls mit Zustimmung des verantwortlichen Dozierenden besucht werden; ein Erwerb von Leistungspunkten ist hier jedoch nicht möglich. Allerdings kann es bei diesem alternativen Studienplan zu Konflikten mit einem geplanten Auslandsaufenthalt kommen. Bitte beachten Sie, dass die Fächer Statistik und Ökonometrie im Master nur zusammen geprüft werden! Bei weiteren Fragen können Sie sich auch direkt an die Professur für Statistik wenden.

Als Literatur für ein Selbststudium der Grundlagen der Statistik empfehlen wir:

Fahrmeir, L., R. Künstler, I. Pigeot und G. Tutz (2009), Statistik - Der Weg zur Datenanalyse, Springer: Heidelberg, New York, 7. Auflage.

Welche Möglichkeiten habe ich, die Grundkenntnisse im Fach Ökonometrie nachzuarbeiten?

Es besteht die Möglichkeit, das Pflichtmodul Ökonometrie statt im ersten im dritten Semester zu belegen und dafür ein geeignetes Wahlmodul vorzuziehen (ein Wahlmodul, das den Besuch des entsprechenden Pflichtmoduls nicht voraussetzt). Dies gibt Ihnen die Zeit, Grundkenntnisse im Selbststudium zu erwerben. Die Bachelorvorlesung Ökonometrie findet im Sommersemester statt und kann gegebenenfalls mit Zustimmung des verantwortlichen Dozierenden besucht werden; ein Erwerb von Leistungspunkten ist hier jedoch nicht möglich. Allerdings kann es bei diesem alternativen Studienplan zu Konflikten mit einem geplanten Auslandsaufenthalt kommen. Etwa eine Woche vor Semesterbeginn wird ein geblockter Kurs angeboten, der Standardmethoden der Ökonometrie vermittelt/wiederholt. Bitte beachten Sie, dass die Fächer Statistik und Ökonometrie im Master nur zusammen geprüft werden! Bei weiteren Fragen können Sie sich auch direkt an die Professur für Ökonometrie wenden.

Als Literatur für ein Selbststudium der Grundlagen der Ökonometrie empfehlen wir:

Komlos, J. und Bernd Süssmuth (2010), Empirische Ökonomie. Eine Einführung in Methoden und Anwendungen, Springer: Heidelberg, New York.

Kann man sich während des Master-Studiums Urlaubssemester für Praktika oder Ähnliches nehmen?

Ja, dies ist möglich. Während des Masterstudiums können bis zu zwei Urlaubssemester genommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Überblick über unser Studienangebot

mehr erfahren

Informationen zur Studienorganisation

mehr erfahren

Weiterführende Beratungsangebote

mehr erfahren