17.05.19 07:22

Trauer um Prof. Dr.-Ing. habil. Rolf Thiele

Träger der Caspar Borner-Medaille, ehemaliger Rektor der Technischen Hochschule Leipzig, Professor für Konstruktiven Ingenieurbau/Tragstrukturen an der Universität Leipzig ist am 11. Mai 2019 verstorben.

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig trauert um Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. Rolf Thiele. Rolf Thiele ist im Alter von 83 Jahren am 11. Mai 2019 in Leipzig verstorben. Mit seinem Tod verlieren die Universität Leipzig und die Fachwelt des Bauingenieurwesens eine hochverdiente und ausgewiesene Persönlichkeit.

Rolf Thiele wurde am 1. Juli 1935 geboren. Zeitlebens war er Leipzig verbunden. An der Hochschule für Bauwesen Leipzig erlangte er 1959 den Diplom-Ingenieur. Nach erfolgreicher Promotion 1970 zum Dr.-Ing. in der Fachrichtung „Stabilitätstheorie“ und 1986 zum Dr. sc. techn. in der Fachrichtung „Festigkeitslehre/Statik“ wurde er 1987 zum Professor für Angewandte Mechanik berufen. Von 1990-1992 war er der erste frei gewählte Rektor der Technischen Hochschule Leipzig. Er entschied sich für den universitären Erhalt des Bauingenieurwesens in der Überzeugung, dass nicht nur geistes- und naturwissenschaftliche, sondern auch technische Disziplinen in einem aufstrebenden Wirtschaftsraum strukturell verankert sein sollten. Mit seinem Neuanfang an der Universität Leipzig etablierte er als Professor für Konstruktiven Ingenieurbau/Tragstrukturen, ähnlich einem Gründungsdekan, den Forschungsbereich Bauingenieurwesen. Durch die tatkräftige Mitwirkung von Rolf Thiele konnten Stiftungsprofessuren eingeworben werden, die den Fachbereich und die Fakultät als Ganzes stärkten. Hierzu gehörten Umweltmanagement und Ressourcenbewirtschaftung sowie Stadtentwicklung und Immobilienmanagement.

Er gestaltete die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät seit Ihrer Gründung 1993 proaktiv durch sein Wirken in verschiedenen Ämtern mit. So war er Studiendekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (1996-97), Prodekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (1997-1999), Sprecher des Fachausschusses Bauingenieurwesen (1997-99) und Mitglied der Entwicklungs- und Planungskommission der Universität Leipzig (1997- 2000). Am 2. Dezember 2002 erhielt er die Caspar Borner-Medaille für seine Verdienste bei der Erneuerung der Alma Mater Lipsiensis.

In der Lehre und Nachwuchsförderung machte er sich äußerst verdient. In Erinnerung bleibt er mit der Einführung des 1992 neuen und damals in Deutschland einzigartigen Vollstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen mit der spezifischen Ausrichtung auf das Bauingenieurwesen. Dieses Konzept wurde zwischenzeitlich von anderen Hochschulen übernommen. 1995/1996 wurde schließlich der disziplinäre Studiengang Bauingenieurwesen als logische Konsequenz eingeführt, das bisherige Studienangebot um ein technisches Ausbildungsprofil zu ergänzen. Er betreute 48 Promotionen und 7 Habilitationen an der Technischen Hochschule und der Universität Leipzig.

Neben seiner Lehr- und Forschungstätigkeit und zusätzlich zu seinen akademischen Ämtern übernahm Rolf Thiele vielfältige Aufgaben. So war er bspw. Mitglied des Beirats der
Material-, Forschungs- und Prüfanstalt für das Bauwesen in Leipzig seit 1990, dem er von 1999-2001 als Wissenschaftlicher Direktor vorstand. Er arbeitete im wissenschaftlichen Beirat der Leipziger Umweltmesse TERRATEC in den Jahren 1990-2001 und war Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften sowie Gründungsmitglied der Technikwissenschaftlichen Klasse der Sächsischen Akademie der Wissenschaften.

Mit Rolf Thiele verliert die Fakultät und die Wissenschaftslandschaft eine herausragende Persönlichkeit. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.



letzte Änderung: 23.10.2015