02.11.17 11:45

StarTrek-Vorlesung am 26. Januar 2018 an Uni Leipzig

Informatik-Professor Dr. Hubert Zitt hält Vortrag zu „Künstlicher Intelligenz und Science-Fiction“

Künstliche Intelligenz hat in Science-Fiction-Filmen schon oft eine große Rolle gespielt. Beispiele hierfür sind HAL9000 aus dem Kubrick-Klassiker 2001: Odyssee im Weltraum, Sonny aus dem Film I, Robot und Ava aus Ex Machina. Oder denken wir an die Androiden Data aus Star Trek und C-3PO aus Star Wars. Diese "Maschinen" werden alle so dargestellt, dass sie ein Bewusstsein haben, sich ihrer selbst also bewusst sind und selbständig denken und handeln können. In der realen Welt sind Künstliche Intelligenzen auf dem Vormarsch und wir dürfen gespannt sein, wie sich diese entwickeln werden und wie lange es dauert, bis diese vielleicht ein Bewusstsein haben werden und wir uns dann die Frage stellen müssen: "Ist das nun eine neue Form von Leben?"

Hubert Zitt zeigt in seinem Vortrag die Entwicklungsstufen von Intelligenzbildung bei Menschen und Maschinen auf und geht auf den Einfluss der technischen Entwicklung auf unser Leben ein. Hierbei werden dann auch Themen wie Industrie 4.0, das Internet der Dinge, digitale Assistenzsysteme usw. aufgegriffen. Last but not least geht es in dem Vortrag auch darum, wie Roboter selbständig lernen können, ob Künstliche Intelligenzen Emotionen empfinden könnten und ob sie in der Lage sein werden, Gestik und Mimik zu interpretieren oder gar nachzuahmen.

Der öffentliche Vortrag ist eine Mischung aus Filmausschnitten und Informationen über den Stand von Wissenschaft und Technik auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz.

Wann: 26.01.2018, 13:15 bis 14:45 Uhr
Wo: Universität Leipzig, Campus Augustusplatz, Universitätsstraße, Hörsaal 8

EINTRITT FREI!

Der Referent:

Dr. Hubert Zitt ist Dozent für Informatik an der Hochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken. Bereits während der Promotion wurde er dort zum Vertretungsprofessor berufen und lehrt seitdem "Technische Informatik". 2007 erhielt er den mit 10.000 Euro dotierten Lehrpreis des Landes Rheinland-Pfalz in der Fächergruppe Ingenieurwissenschaften. Im Jahre 2008 wurde er als Gastprofessor an die "University of the Incarnate Word" in San Antonio, Texas berufen, wo er ein Semester die Fächer Physik und Programmiersprachen unterrichtete.

Durch seine Star Trek-Vorlesungen ist Zitt bundesweit bekannt. Seine erste Star Trek-Vorlesung hielt er 1996 als Weihnachtsvorlesung an der Hochschule in Zweibrücken. Dann begann eine große Erfolgsgeschichte: Seit 2005 hält er Star Trek-Vorlesungen in vielen deutschen Städten. Über 300 Vorlesungen sind dabei mittlerweile zusammengekommen.

Für seine Vorträge rund um das Thema Star Trek, die Technik und Spaß auf wirklich außergewöhnliche Art und Weise verbinden, erhielt er 2012 den Preis im Bereich "Außergewöhnlicher Redner". Der Fernsehsender Tele 5 produzierte 2016 die zehnteilige Serie "Faszinierend, die Welt von Star Trek mit Dr. Hubert Zitt". Darin erklärt der Science-Fiction-Experte die technischen und soziologischen Hintergründe von Star Trek.

Veranstalter:

Institut für Wirtschaftsinformatik
Professur für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Softwareentwicklung für Wirtschaft und Verwaltung
Prof. Dr. Ulrich Eisenecker



letzte Änderung: 23.10.2015