KOMKIS  

11.12.18 10:42

Veröffentlichung: KOMKIS Analyse „Kommunaler Investitionsbedarf im Freistaat Sachsen"

Kommunaler Investitionsbedarf im Freistaat Sachsen im Zeitverlauf gestiegen

Der kommunale Investitionsbedarf bis 2022 ist im Freistaat Sachsen auf 7,73 Milliarden Euro zu schätzen. Zu diesem Ergebnis kommt das Kompetenzzentrum für kommunale Infrastruktur Sachsen (KOMKIS) auf Grundlage einer eigenen Datenerhebung. Hinzu kommt ein kommunaler Instandhaltungsbedarf in Höhe von 1,63 Mrd. Euro. Die Schwerpunkte der Infrastrukturbedarfe liegen in den Bereichen der Straßen- und Bildungsinfrastruktur sowie im Breitbandausbau (siehe Abbildung). Der Erhalt der vorhandenen Infrastruktur hat hierbei eine wesentlich größere Bedeutung als klassische Neuinvestitionen.

In der Studie „Kommunaler Investitionsbedarf im Freistaat Sachsen – Kommunalbefragung 2018“ werden das kommunale Ausgabeverhalten sowie der gegenwärtige Investitions- und Instandhaltungsbedarf der Kommunen im Freistaat Sachsen untersucht. Dazu führt das Kompetenzzentrum für kommunale Infrastruktur Sachsen im regelmäßigen Abstand von zwei Jahren eine flächendeckende Kommunalbefragung in Sachsen durch, in der die Kommunen zu ihrer gegenwärtigen Finanzlage, ihrem wahrgenommenen Investitions- und Instandhaltungsbedarf, sowie ihrem tatsächlichen Investitions- und Ausgabeverhalten in ausgewählten Aufgabenbereichen befragt werden.

Die Investitionen der sächsischen Kommunen, welche in der Vergangenheit deutlich über dem Bundesdurchschnitt lagen, sind seit 2013 deutlich darunter gesunken. Diese reichen folglich nicht mehr aus, um die Abnutzung der kommunalen Infrastruktur voll auszugleichen. Aus diesem unzureichenden Investitions- und Ausgabeverhalten resultiert auch in Sachsen ein wachsender Investitionsrückstand. Folglich müssen ausgebliebene, nicht getätigte Investitionen aus der Vergangenheit in der Zukunft nachgeholt werden.

Zusätzlich macht die Studie darauf aufmerksam, dass die derzeitigen sowie geplanten Baumaßnahmen in den Kommunen aufgrund der häufig angespannten Finanzlage vieler Kommunen in starkem Maß von den aktuell verfügbaren Fördermitteln abhängig sind. Für die Kommunen besteht häufig die Herausforderung zusätzliche eigene Deckungsmittel für jene Baumaßnahmen und insbesondere für den Erhalt der vorhandenen Infrastruktur bereitzustellen.

Für die Studie „Kommunaler Investitionsbedarf im Freistaat Sachsen – Kommunalbefragung 2018“ wurde im Rahmen einer schriftlichen Befragung von März bis April 2018 das kommunale Investitions- und Ausgabeverhalten untersucht.

Die Studie kann vollständig kostenfrei heruntergeladen werden:
[download, pdf]


Kompetenzzentrum für kommunale Infrastruktur Sachsen am Institut für Öffentliche Finanzen und Public Management

Besucheradresse:
Städtisches Kaufhaus
Universitätsstr. 16, Aufgang D
04109 Leipzig
auf Karte anzeigen

Telefon: +49 341 97-33580
Telefax: +49 341 97-33589

Postanschrift:
Postfach 100920
D-04009 Leipzig