Ausbildung zur Aktuarin /  zum Aktuar DAV  


Möglichkeiten zum Ablegen von DAV-Prüfungen an der Universität Leipzig

Was ist eine Aktuarin / ein Aktuar DAV?

Aktuare sind Experten, die mit Methoden der Versicherungsmathematik und der Stochastik unsichere Zahlungsströme in den Bereichen Versicherung, Bausparen, Kapitalanlage und Altersversorgung bewerten. Hierfür müssen sie neben versicherungsmathematischen Kenntnissen auch über ein vertieftes Wissen über das rechtliche, regulatorische und wirtschaftliche Umfeld eines Versicherers verfügen. Sie arbeiten im wesentlichen für Versicherungen, Banken, Investmentgesellschaften, Bausparkassen und Unternehmensberatungen, aber auch für Verbände, Behörden, Ministerien oder als selbstständige Sachverständige.

Ähnlich wie Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bilden sich angehende Aktuare im Rahmen eines Berufsexamens zur Aktuarin / zum Aktuar weiter. Das Bestehen des Examens in Kombination mit dem Nachweis einer entsprechenden Berufserfahrung erlauben schließlich den Eintritt in die Deutsche Aktuarvereinigung e.V.

Grundsätzlicher Aufbau der Prüfung zum Aktuar DAV

Die Zulassung zur Prüfung der DAV (bei dieser müssen die bereits an der Universität erworbenen Scheine vorgelegt werden) setzt generell ein Diplom oder ein abgeschlossenes erstes Staatsexamen im Fach Mathematik voraus. Bachelor- und Masterabsolventen müssen im Rahmen ihres Studiums mindestens 120 ECTS-Punkte in mathematischen Fächern erworben haben. Zusätzlich sind Kenntnisse in Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik nötig.

Personen, die den Nachweis der mathematischen Grundkenntnisse nicht erbringen, können zur Prüfung zugelassen werden, wenn sie die von der DAV angebotene Zulassungsprüfung in Mathematik bestanden haben.

Details zur Ausbildung DAV finden Sie auf den Seiten der DAV.

Die Ausbildung zum Aktuar DAV umfasst Prüfungen in den Fächern:

  • des aktuariellen Grundwissens,
  • der „Rahmenbedingungen der aktuariellen Arbeit“ und
  • des versicherungsmathematischen Spezialwissens.

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung der einzelnen Fächer. Prüfungen, die bereits während des Studiums an der Universität Leipzig abgelegt werden können, sind durch Fettdruck markiert. Vorlesungen, für die eine Akkreditierung in den nächsten Semestern angestrebt wird, sind kursiv markiert.

Die Pflichtfächer des aktuariellen Grundwissen umfassen die folgenden Prüfungen:

  • Statistische Methoden und stochastische Risikotheorie
  • Grundprinzipien der Versicherungs- und Finanzmathematik („FiMa I“)
  • Personenversicherungsmathematik
  • Schadenversicherungsmathematik
  • Finanzmathematik und Investmentmanagement („FiMa II“)
  • Modellierung
  • Informationsverarbeitung (Pflichtseminar)

Im Bereich der „Rahmenbedingungen der aktuariellen Arbeit“ sind die folgenden Prüfungen abzulegen:

  • Versicherungswirtschaftslehre
  • Rechnungslegung
  • Rechtliche Grundlagen der Versicherung (seit 2009 nur noch Pflichtseminar)
  • Wertorientiertes Risikomanagement

Abgerundet wird die Prüfung durch eine Klausur im Spezialwissen und das Pflichtfach „Berufständisches / Professionalism“ ohne Prüfung.

Für die Bescheinigung ausreichender Kenntnisse der Wahrscheinlichkeitstheorie und der Statistik ist geplant, dass Herr Prof. Dr. Weiß zukünftig als DAV-Korrespondent der Universität Leipzig die Bescheinigungen ausfüllt. Die jeweilige Bescheinigung ersetzt die ansonsten notwendige Zulassungsprüfung.

Zulassungsprüfung in Stochastik

Prof. Weiß ist Korrespondent der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) an der Universität Leipzig. Zu seinen Aufgaben gehört es, Studierende über die Ausbildung zum Aktuar sowie über das Berufsfeld des Aktuars zu informieren. Studierende, die an einer Aufnahme der Aktuarausbildung bei der DAV interessiert sind, können unter bestimmten Voraussetzungen von Prof. Weiß eine Bescheinigung erhalten, dass sie über Grundkenntnisse in Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik verfügen. Diese Bescheinigung befreit von der entsprechenden Zulassungsprüfung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte per E-Mail an Prof. Weiß.


letzte Änderung: 29.06.2017