Abschlussarbeiten  

Abschlussarbeiten

Nachfolgend finden Sie einige Informationen zur Möglichkeit des Verfassens einer Abschlussarbeit an der Professur für Betriebswirtschaftslehre / Nachhaltige Finanzdienstleistungen, insbesondere Banken.


Voraussetzungen

Für die Vergabe eines Abschlussarbeitsthemas sind (neben den jeweiligen formalen Voraussetzungen der Prüfungsordnungen) keine weiteren inhaltlichen Voraussetzungen zu erfüllen. Sie sollten jedoch idealerweise bereits Vorlesungen zur Finanzierungslehre, Bankwirtschaftslehre und/oder Versicherungsbetriebslehre gehört haben. Ebenfalls möglich ist die Vergabe einer Abschlussarbeit, die thematisch auf Vorlesungen zur Makroökonomie oder Statistik/Ökonometrie aufbaut.

Bewerbung

Interessierte Studierende können sich gerne jederzeit per E-Mail (weiss(at)wifa.uni-leipzig.de) unter Angabe eines Themenwunsches und einer Aufstellung der bereits absolvierten Vorlesungen an die Professur wenden.

Ablauf der Bearbeitung

Nach der Kontaktaufnahme per E-Mail werden in einem persönlichen Gespräch im Rahmen der Sprechstunden das gewünschte Thema und die der Arbeit zu Grunde liegende wissenschaftliche Fragestellung diskutiert. Besteht weiterhin Interesse an der Bearbeitung des Themas erhält die/der Studierende ausgewählte wissenschaftliche Fachartikel (i.d.R. auf Englisch) zum weiteren Einlesen in die Thematik. Nach dieser Einlesephase wird die in der Arbeit zu bearbeitende Fragestellung final festgelegt und die Arbeit wird beim jeweilig zuständigen Prüfungsamt angemeldet. Während der Bearbeitungszeit können inhaltliche Fragen zur Arbeit jederzeit mit der Betreuerin/dem Betreuer geklärt werden (es gibt somit keine „Punktabzüge“ für zu viele Fragen).

Formale Gestaltung der Arbeit

Für die formale Gestaltung der Arbeit gibt es keine expliziten Vorgaben. Die folgenden Punkte sollten jedoch beachtet werden:

  • Das Erscheinungsbild der Arbeit sollte wissenschaftlichen Ansprüchen genügen.
  • Es sollte ausreichend Rand für Korrekturkommentare gelassen werden.
  • Zitiert wird mit Hilfe von Fußnoten, die genaue Seitenangaben enthalten (z.B. „Vgl. Meier/Müller, 2015, S. 123.“)
  • Abbildungen und Tabellen sollten selbsterklärend sein, d.h. sie sind ohne Kenntnis des Fließtextes verständlich und nachvollziehbar.
  • Bachelorarbeiten sollten einen Umfang von 30+X Seiten besitzen, Masterarbeiten ca. 60+X Seiten (reiner Fließtext). Je nach Fragestellung und gewählter Untersuchungsmethodik kann das „X“ durchaus 30-50 Seiten betragen (bspw. bei umfangreichen Anhängen mit Tabellen oder Abbildungen). Arbeiten, die einen geringeren Umfang besitzen laufen Gefahr aus formalen Gründen mit „mangelhaft“ bewertet zu werden.
  • Generell kann die Arbeit auf Deutsch oder Englisch geschrieben werden. Arbeiten in englischer Sprache sind einheitlich in einwandfreiem AE oder BE zu schreiben, es gibt somit keinen „Sprachbonus“ für auf Englisch verfasste Arbeiten.
  • Grundsätzlich können Abschlussarbeiten in jedem Textverarbeitungsprogramm geschrieben werden. Auf Grund der empirisch-quantitativen Natur vieler Themen empfiehlt sich jedoch die Verwendung von LaTeX.

Literatur

Bei der Auswahl der zitierten Literatur sollte überwiegend auf Artikel in englischsprachigen Fachzeitschriften zurückgegriffen werden. Ein Ranking führender Fachzeitschriften der BWL/VWL finden Sie unter

htmldb-hosting.net/pls/htmldb/FMONITORING.download_my_file.

Beurteilungskriterien

Relevant für die Beurteilung und Benotung einer Abschlussarbeit sind insbesondere die folgenden Punkte:

  • Logisch stringente Darstellung der ökonomischen Theorie.
  • Klare Formulierung der zu testenden Hypothesen.
  • Passgenauigkeit der ausgewählten statistischen / ökonometrischen Methoden.
  • Umfang, Qualität und Relevanz der verwendeten Literatur.
  • Eigenständigkeit und Einfallsreichtum bei der Weiterentwicklung der vorgegebenen Fragestellung.
  • Angemessene Interpretation der gefundenen Ergebnisse.
  • Fehlerfreier, objektiver Schreibstil.

Themenvorschläge und Hinweise

Eine aktuelle Liste mit Themenvorschlägen und weiteren Hinweisen finden Sie im Schaukasten an der Professur im Institutsgebäude sowie hier zum Download (Stand Mai 2017).

Abschlussarbeiten (Bachelor/Master) zum Thema "Unternehmensführung in Familienunternehmen"

Nach Absprache ist ebenfalls die Anfertigung einer Abschlussarbeit (Bachelor/Master) bei Herrn Prof. Dr. Kormann zu Themen der Unternehmensführung in Familienunternehmen möglich. Bitte nehmen Sie hierfür zunächst per Mail unter Beifügung eines Lebenslaufes und einer aktuellen Notenübersicht mit Prof. Weiß Kontakt auf. Mögliche Themen sind:

  • Präferenzen und Restriktionen für die Finanzierung von Familienunternehmen in Abhängigkeit von den Zielen der Eigentümer.
  • Analyse der Unternehmensentwicklung von zwei Familienunternehmen (älter als 50 Jahre) seit Gründung und Interpretation der Ursachen für eine über- oder unterproportionale Entwicklung.
  • Die Rolle der Banken in der Governance von Unternehmen (Master).
  • Welche "Fehler" können Unternehmen in der Finanzierung von Akquisitionsvorhaben machen?
  • Aus welchen Quellen kann ein Berufsanfänger Informationen darüber gewinnen, welche Anforderungen an eine Position als XXX gestellt werden. Für XXX kann dabei eingesetzt werden:
    • Leiter der Finanzabteilung.
    • Leiter des Controlling.
    • Leiter des Personalwesens.
    • Verkaufsleiter für ein Produkt (B2B).
  • Familienprotokoll/-charta/-verfassung: Typologie der Inhalte und Intentionen der rechtlichen Relevanz (Literatur plus einige verifizierende Interviews mit Akteuren).

 Zusätzlich aus dem Bereich Innovationsmanagement:

  • Die Empfehlungen der Literatur zu den geschäftspolitischen Schlüsselstellen bei Innovationsvorhaben. (Schlüsselstellen sind Stop-Go-Entscheidungen) 
  • Beispielsfälle für Schlüsselstellen:
    • Größenordnung des Projekts.
    • Related - unrelated bzw. Affinity des Vorhabens.
    • Stage-Gate-Analyse.
    • Fast-Track in "Time-to-Market" oder Absicherung.
    • Subventionen.

letzte Änderung: 26.05.2017