28.09.20 11:54

„Es droht ein Abgleiten in planwirtschaftliche Strukturen“

Wenn ein Unternehmen kein Geld mehr hat, um seine Schulden zu bedienen, geht es in die Insolvenz. Diese Regel gilt nicht mehr unbedingt in Zeiten der Corona-Pandemie. Der Bundestag hat im März beschlossen, die Unternehmen von der Pflicht, einen Antrag auf Insolvenz zu stellen, zu befreien — zunächst befristet bis Ende September. Jetzt will die Bundesregierung das Gesetz bis Ende des Jahres verlängern — davor warnt Prof. Dr. Gunther Schnabl. Hier geht es zum Artikel


letzte Änderung: 21.10.2013