Schlüsselqualifikationen  

Schlüsselqualifikationen SQ 21 und SQ 37

Mit den Schlüsselqualifikationen 21 und 37 ermöglicht das Institut für Wirtschaftspolitik Nicht-Wirtschaftswissenschaftlern, sich mit den Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften vertraut zu machen. Das Angebot richtet sich insbesondere an Studierende in Bachelorstudiengängen im 1./3./5. Semester (außer B.Sc. Wirtschaftswissenschaften).

Die Schlüsselqualifikationen 21 und 37 zählen zu den vielfältigen Maßnahmen, die seit Oktober 2011 im gesamtuniversitären Drittmittelprojekt "StiL – Studieren in Leipzig" zur gezielten Verbesserung der Studienbedingungen und der Qualität in Lehre und Studium umgesetzt werden.

"StiL" wird im Rahmen des Programms des Bundes und der Länder für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre (Qualitätspakt Lehre) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

SQ 21: Einführung in die Wirtschaftswissenschaften

SQ 21 - Einführung in die BWL

SQ 21 - Einführung in die VWL

Das Teilmodul gewährt einen Einblick in die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre. Es führt Studierende unter anderem ein in Buchführung, Finanzierung, Investition, Marketing, Personalwirtschaft und Public Management.

Die Studierenden lernen "ökonomisches Denken" kennen und auf verschiedene Phänomene anzuwenden. Es werden aktuelle Fragestellungen diskutiert wie Wachstum, Arbeitslosigkeit und das Zusammenspiel von Politik und Wirtschaft.

Termin: Die SQ 21 wird jedes Wintersemester angeboten.

SQ 37: Einführung in die Finanzmärkte

Die Schlüsselqualifikation 37 dient als Zusatzqualifikation zum Schlüsselqualifikationsmodul 21 und gibt Studierenden einen grundlegenden Einblick in die Funktionsweise der Finanzmärkte.

SQ 37 - Finanzmärkte und Finanzinstrumente

SQ 37 - Finanzmärkte und Finanzkrisen

Die Studierenden lernen, Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen und Derivate sowie Finanzinformationen wie Börsenkurse, Zinssätze, Rohstoffpreise und Risikokennziffern zu verstehen und zu nutzen. Dieses Teilmodul schlägt eine Brücke zwischen den Finanzin-formationen, also Börsen, Unternehmen, Banken usw., und ihren Adressaten.

Die Studierenden lernen die Grundlagen internationaler Ökonomie, insbesondere internationaler Finanzen, kennen. Aus ökonomischer Perspektive werden unter anderem internationaler Handel,  Finanzmärkte, Währungsmärkte, Wechselkurse, internationale Wirtschaftspolitik, Finanzkrisen und Staatsschuldenkrisen betrachtet.                                                        

Termin: Die SQ 37 wird jedes Sommersemester angeboten.

 Planspiele Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre

Schwerpunkt der fakultätsübergreifende Schlüsselqualifikationsmodule Planspiel Volkswirtschaftslehre und Planspiel Betriebswirtschaftslehre ist die Vermittlung und Anwendung volkswirtschaftliche und betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse.

SQ 44 - Planspiel Betriebswirtschaftslehre

 SQ 45 - Planspiel Volkswirtschaftslehre

Gegenstand des Moduls ist ein computergestütztes Unternehmensplanspiel. Folgende betriebswirtschaftliche Themen werden detailliert behandelt: Strategieplanung, Marketing-Mix, Deckungsbeitragsrechnung, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Bilanzen. 

Im Rahmen des Planspiels nehmen die Studierenden die Rolle von Unternehmen, Haushalten, Regierungen und Zentralbanken ein.  Durch das Zusammenspiel der individuellen Entscheidungen der Teilnehmenden werden volkswirtschaftliche Zielkonflikte aufgedeckt. 

Das Planspiel VWL wird jedes Wintersemester angeboten.

 Das Planspiel BWL wird jedes Sommersemester angeboten. 

Weitere Zusatzqualifikationen: SQ 55 und SQ 56

Die Module SQ 55 und SQ 56 dienen als Zusatzqualifikationen zu den Schlüsselqualifikationsmodulen 21 und 37 und sollen das Verständnis für aktuelle wirtschaftswissenschaftliche und wirtschaftspolitische Fragestellungen schärfen.

SQ 55 - Private Finanzplanung

 SQ 56 - Internationaler Handel und internationale Wirtschaftspolitik

Das Modul behandelt die zentralen Bestandteile eines privaten Finanzplans. Dabei werden die für die private Finanzplanung notwendigen Methoden und Instrumente der Betriebswirtschaftslehre anwendungsorientiert vermittelt und die im Rahmen der Behavioral Finance erforschten Beobachtungen im Zusammenhang mit Finanzentscheidungen (wie z.B. mental accounting, mental anchoring) diskutiert.

Grundlegende theoretische Konzepte der ökonomische Analyse menschlichen Verhaltens werden vorgestellt und auf aktuelle Fragestellungen des internationalen Handels und der internationalen Wirtschaftspolitik angewandt. Mit Bezug auf aktuelle empirische Forschungsergebnisse werden Themen wie nationale und internationale Ungleichheit, regionale und globale Freihandelsabkommen, Migration, Entwicklungshilfe und der Effekt von Globalisierung auf Arbeitsmärkte und Umwelt behandelt.

Die SQ 55 wird jedes Wintersemester angeboten.

Die SQ 56 wird jedes Sommersemester angeboten. 

   Kontakt BWL

Kontakt VWL

   Dr. Anke KleefischDr. Alexander Fink

Verantwortlich für die SQ 21 und SQ 37

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Institut für Wirtschaftspolitik

Prof. Dr. Gunther Schnabl

Koordinierung und Beratung VWL

Prof. Dr. Gunther Schnabl

Beratung BWL

Prof. Dr. Frank Schuhmacher


letzte Änderung: 05.03.2018 

Förderer