26. Leipziger  Weltwirtschaftsseminar  

26. Leipziger Weltwirtschaftsseminar: Wege aus der Niedrigzins- und Hochverschuldungsfalle

Organisation: Gunther Schnabl und Andreas Hoffmann
Termine: 17./18. Januar 2013
Unterrichtssprache: Deutsch
Ort: Felix Klein Hörsaal (P501), Universität Leipzig, Mathematisches Institut, Augustusplatz 10, 04109 Leipzig

Der Abendvortrag mit Podiumsdiskussion findet im Hörsaal 8 in der Universitätsstraße 3, 04109 Leipzig statt.

Das Seminar wird durch die Hanns Martin Schleyer und Robert Bosch Stiftung im Rahmen der gemeinsamen Initiative "Soziale Marktwirtschaft und Demokratie: Förderung von Verständnis und Akzeptanz bei der jungen Generation" gefördert.

Programm

17. Januar 2013 (Donnerstag, Felix Klein Hörsaal)
1. Begrüßung und Einführung
13:00 – 13:30

Die Welt in der Niedrigzins- und Hochverschuldungsfalle

Prof. Dr. Gunther Schnabl, Universität Leipzig

2.  Historische Erfahrungen für Wege aus der Krise
13:30 - 15:30

Hayek versus Keynes als Weg aus der Weltwirtschaftskrise

Prof. Dr. Gerd Habermann, Universität Potsdam

Schuldentilgung aus historischer Sicht (bis 1914)

Prof. Dr. Markus Denzel, Universität Leipzig

15:30 – 16:00Kaffeepause
16:00 - 18:00

Die Privatisierung eines verstaatlichten einstufigen Bankensektors. Erfahrungen aus dem Transformationsprozess Mittel- und Osteuropas

Richard Sulik, Slowakische Republik, Vorsitzender der Partei 'Freiheit und Solidarität'

Die Stabilisierung des deutschen Bankensektors nach dem Zweiten Weltkrieg

Dr. Martin Pontzen, Direktor, Deutsche Bundesbank

18:00Abendessen
3. Wege aus der Krise - Podiumsdiskussion (im Hörsaal 8)
19:00 - 21:00

Wege aus der Krise

Prof. Dr. Lars Feld, Universität Freiburg, Sachverständigen Rat zur Begutachtung der wirtschaftlichen Lage

 

Podiumsdiskussion: Steffen Roth (Institut für Wirtschaftspolitik, Universität Köln), Ulrike Herrmann (TAZ), Lars Feld, Axel Troost (Finanzpolitischer Sprecher, Die Linke)

Moderator: Matthias Benz (NZZ)

18. Januar 2013 (Freitag, Felix Klein Hörsaal)
4. Zu einer Reform des Institutionellen Rahmens?
08:30 – 10:30

Niedrigzinspolitik - der einzige Ausweg aus der Krise

Prof. Dr. Adalbert Winkler, Frankfurt School of Finance

Europäische Zentralisierung als Heilmittel gegen neue Schuldenkrisen?

Dr. Heribert Dieter, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

10:30 – 11:00Kaffeepause
11:00 - 13:00

Regulierung zur Zähmung der Weltfinanzmärkte

Prof. Dr. Christian Tietje, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Über die Notwendigkeit, das Geld zu entstaatlichen

Prof. Dr. Thorsten Polleit, Degussa Goldhandel, Frankfurt School of Finance

13:00Mittagessen und Ende der Veranstaltung

Das Programm als PDF.


letzte Änderung: 05.10.2016