RIM

Das Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung und prototypische Erprobung eines intelligenten, extrem belastbaren Produktkennzeichnungssystems auf Basis von RFID- Lösungen für Anwendungen in der Anlagen- und Fördertechnik.

Zur Sicherung der Funktionalität dieser Technik, aber auch aus Gewährleistungsgründen, werden an die Instandhaltung, Wartung und Reparatur hohe Anforderungen gestellt. Ein besonderes Augenmerk besteht darin, dass der Instandhaltungsprozess entsprechend den Herstelleranforderungen erfolgt und z. B. nur Originalverschleißteile und keine minderwertigen Plagiate zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus sollten die spezifischen Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen dokumentiert und jederzeit nachvollziehbar sein. Zudem erleiden immer mehr Hersteller von Markenprodukten als Folge von nachgeahmten Produkten einerseits Imageschäden und andererseits große finanzielle Verluste.
Durch die besonderen Eigenschaften der RFID-Technologie können Instandhaltungs-, Wartungs- und Reparaturprozesse überwacht und kontrolliert sowie der Plagiatschutz unterstützt werden.
Die besondere wissenschaftlich–technische Herausforderung besteht darin, dass kein RFID-System für die vorgesehenen speziellen Einsatzbedingungen, wie:

  • metallische Umgebung,
  • Feuchtigkeit,
  • starke Verschmutzungen (Anbackungen),
  • hohe Temperaturen bei der Materialaufarbeitung und
  • Korrosionsbeschichtung

auf dem Markt angeboten wird und zuverlässig über einen langen Zeitraum funktionssicher ist. Für diese „rauen“ Einsatzbedingungen gibt es zurzeit kein Know-how bzw. eine ausgereifte Lösung.
Die vorgesehene technologische Entwicklung beabsichtigt, metallische Bauteile mit RFID-Transpondern auszustatten um sie jederzeit rückverfolgen zu können. Eine besondere Herausforderung besteht darin, die Transponder  möglichst unsichtbar in die metallische Umgebung des Bauteiles zu integrieren.

Ansprechpartner: Dipl. Wirtsch.-Inf. Martin Roth

Dieses Projekt wurde zum Projekt des Monats Oktober 2011 gewählt und gewann den 1. Lausitzer WissenschaftsTransferpreis der Wirtschaftsinitiative Lausitz.

Weitere Informationen hier.

 

zurück