Forschungsgruppe FubA  

Funkbasierte Anwendungen - RFID, Sensorsysteme und Lokalisierung

Im heutigen Zeitalter spielt die Kommunikationstechnik eine wichtige Rolle in vielen Bereichen des Lebens. Durch die rasante Entwicklung auf dem Gebiet der Mikroelektronik hat die Vernetzung intelligenter Objekt in vielen Bereichen einen hohen Reifegrad erlangt. Ob im Smartphone, Computer oder im Navigationssystem, überall findet eine ständige Kommunikation und Interaktion statt.

Die Forschungsgruppe "Funkbasierte Anwendungen - RFID, Sensorsysteme und Lokalisierung - (FubA)" beschäftigt sich mit dem Einsatz von Funksystemen zur Identifikation (RFID), Zustandsüberwachung (Sensorsysteme) und (Echtzeit)-Lokalisierung (RTLS) von Objekten. Der Fokus liegt insbesondere auf der Entwicklung von innovativen Anwendungen in der Logistikbranche. Durch die Integration von intelligenten Objekten in die logistische Prozesskette können heutige Kernprobleme wie zum Beispiel Schwund, Diebstahl, Bullwhip-Effekte oder verspätete Lieferungen gelöst werden. Durch die Bereitstellung von Informationen (Echtzeitdaten) kann entlang der Lieferkette auf nicht geplante Events sofort reagiert und somit eine Überwachung in Echtzeit realisiert werden. Ziel der Forschungsgruppe ist es, neue Konzepte und innovative Lösungen zu entwickeln, die bspw. die Informationsflüsse mit den Warenflüssen verbinden und dadurch intelligente Waren zu ermöglichen.

Die Forschungsgruppe betreibt bereits seit 2007 ein RFID-Labor, welches sowohl für die Durchführung von Machbarkeitsstudien und Forschungsprojekten, als auch für Workshops mit Unternehmen und Studenten genutzt wurde. Dem Labor standen eine Vielzahl an Geräten (Barcodeleser, RFID-Leser, Transponder, RFID-Drucker, etc.), Sensoren  und Software zur Verfügung. Im Rahmen der Weiterentwicklung des RFID-Labors wurden die Forschungsthemen auf die Bereiche Sensorik und Lokalisierung ausgeweitet. Das RFID-Labor wird sich zukünftig in das neu entstandene Living Lab integrieren.

Im entstandenen Living Lab ist eine komplette logistische Lieferkette abgebildet, die zum einen IT-Systeme für die Logistik nutzt, zum anderen RFID- und Sensorsysteme anwendet, um die logistischen Prozesse funkbasiert zu optimieren und zu steuern.

Interessenten steht Frau Dr. Steffi Donath als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Mitarbeiter

Forschungsprojekte