Bachelormodul Stadtentwicklung und Bauwirtschaft  

Bachelormodul Stadtentwicklung und Bauwirtschaft
Modulnr. / Modulform
ArbeitsaufwandModulturnusVerwendbarkeit
07-101-5207
Wahlfplicht
10 LP = 300 Arbeitsstunden (Workload)Wintersemester, empfohlen für 5. SemesterBachelor Wirtschaftswissenschaften (Wahlpflichtmodul)
Bachelor Geografie (Wahlmodul)
Ziele:

Ziel des Moduls ist es, die Aufgaben der Stadtentwicklung und der Bauwirtschaft interdisziplinär und über die verschiedenen Maßstabsebenen ganzheitlich zu vermitteln. Dabei sollen die Studierenden in die Lage versetzt werden, aktuelle Herausforderungen und Aufgaben der räumlichen Planung zu erkennen und diese mit den jeweiligen Ursachen und Rahmenbedingungen zu verknüpfen.

Darüber hinaus wird den Studierenden die Möglichkeit gegeben, das theoretische Wissen als Basis für die Steuerungs- und Selbstverwaltungsfunktion der Stadt zu reflektieren. Dazu werden sie in die Thematik der Instrumente und rechtlichen Grundlagen der räumlichen Planung eingeführt. Anderseits geht um die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten zur Optimierung und dem Controlling von Planungs- und Bauprozessen. Hierbei wird mit Hilfe der digitalen Planungswerkzeuge eine Integration der Produktions- und der Immobilienprozesse entlang des Lebenszyklus vermittelt. Die Anwendung der digitalen Planungsmethode soll als Kommunikationsplattform aller am Bau Beteiligten verdeutlicht werden. 

Anhand von vertiefenden Seminaren und einer fächerübergreifenden Übung werden die Studierenden befähigt, das theoretische Wissen aus den Bereichen der Stadtentwicklung und Bauwirtschaft zusammenzuführen und auf ein Praxisbeispiel zu übertragen.

Inhalt:

Im Hinblick auf die Qualifikationsziele des Moduls werden Grundlagen der räumlichen Planung und inhaltliche Schwerpunkte der Handlungsfelder der am Bau Beteiligten Akteure vermittelt. Über das Aufzeigen aktueller Anforderungen und Handlungsfelder in der Stadtentwicklung wird das Bewusstsein für die Problemfelder auf städtischer Ebene geschärft. Entsprechende Möglichkeiten der Steuerung werden mit der Einführung in die Instrumente und rechtlichen Grundlagen der Raumplanung aufgezeigt.

Auf einer nächsten Maßstabsebene stehen einerseits die bauwirtschaftlichen Besonderheiten, die Unternehmensstrukturen sowie die Auftragsakquisition im Mittelpunkt. Andererseits werden die Aspekte des Projektmanagements und der Projektsteuerung in Form der Projektorganisation, des Kosten- und Termincontrollings näher beleuchtet. Dabei steht immer die Betrachtung des gesamten Lebenszyklus bei allen Planungsentscheidungen einer Immobilie im Vordergrund. Ein wichtiger Bestandteil dieser Lehrveranstaltung ist die digitale Planung mit ihren Tools. Dieses Medium schafft ein deutlich besseres Verständnis für alle Projektbeteiligte und dient einem optimalen Ergebnis des zu realisierenden Gebäudes im Kontext eines städtebaulichen Modells.

Lehrformen: 
  • Vorlesung "Stadtentwicklung und Bauwirtschaft" (3 SWS) = 45 h Präsenzzeit und 105 h Selbststudium = 150 h
  • Übung= "Stadtentwicklung und Bauwirtschaft" (3 SWS) = 45 h Präsenzzeit und 105 h Selbststudium = 150 h
Modulprüfung:

Übung "Stadtentwicklung und Bauwirtschaft" mit Präsentation und Hausarbeit


letzte Änderung: 07.02.2017