Forschungs- und Lehrprofil  

Forschungs- und Lehrprofil

Vor dem Hintergrund der derzeitigen ökonomischen, klimatischen und gesellschaftlichen Entwicklungen beschäftigt sich das ISB sowohl in Lehre als auch in Forschung mit den Dimensionen „Raum“, „Akteure“ und „Instrumente“.


Raum, Akteure und Instrumente

Der „Raum“ wird ganzheitlich betrachtet. Relevant sind die physischen Ausprägungen, die funktionalen Verflechtungen und die gesellschaftlichen Vernetzungen sowie Wahrnehmungsmuster. Daraus erwächst ein relationales Raumverständnis, welches im Rahmen von interdisziplinären Studienprojekten wie z.B. Schöne Aussicht - studentische Stadtentwicklungsprojekte an der Georg-Schumann-Straße, bezahlbares Wohnen am Krystallpalastareal und Smart Retail am Beispiel der Geraer Innenstadt thematisiert wird.

Die Dimension der „Akteure“ umfasst die vielfältigen und unterschiedlichen Perspektiven auf den Raum. Ausgehend von ökonomischen Rahmenbedingungen wird das Handeln politischer, administrativer, gewerblicher und privater Akteure untersucht. Als Beispiel steht für diese Dimension das Forschungsprojekt Zukunftsstadt: Stadtentwicklung crossmedial - Bürgervisionen für ein Leitbild Mittweida 2030+

Die Verbindung der beiden vorgenannten Dimensionen führt zu den Fragen nach den „Instrumenten“ zur Steuerung der räumlichen Entwicklung. Eine besondere Bedeutung kommt hierbei der Auseinandersetzung mit den Unterschieden zwischen Verwaltungs- und Funktionsräumen zu. Zudem werden die neuen Herausforderungen aus dem ökonomischen, ökologischen und dem demografischen Strukturwandel aufgegriffen und mit neuen Fragestellungen verbunden. Forschungsergebnisse liegen hier unter anderen aus dem Smart City-Projekt Triangulum vor.

 


letzte Änderung: 07.02.2017