Aktuelle Informationen  

12.06.17 10:58

3 WiMa-Stellen (Promotion) Nachwuchsgruppe "Nachhaltiger Ausbau erneuerbarer Energien mit multiplen Umweltwirkungen (MultiplEE)“

Im Rahmen der interdisziplinären Nachwuchsgruppe "Nachhaltiger Ausbau erneuerbarer Energien mit multiplen Umweltwirkungen – Politikstrategien zur Bewältigung ökologischer Zielkonflikte bei der Energiewende (MultiplEE)“ (Universität Leipzig, Start 1. September 2017, siehe ausführlicher unten) sind drei Stellen für wissenschaftliche MitarbeiterInnen zu besetzen.

- Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in (Ausschreibung 121/2017, Tier-, Populations- oder Landschaftsökologie, idealerweise Wirtschaftswissenschaften im Nebenfach), http://www.uni-leipzig.de/universitaet/stellen-und-ausbildung/stellenausschreibungen/wissenschaftliches-personal.html#c188861

- Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in (Ausschreibung 122/2017, Wirtschaftswissenschaften und/oder Politikwissenschaften), http://www.uni-leipzig.de/universitaet/stellen-und-ausbildung/stellenausschreibungen/wissenschaftliches-personal.html#c188878

- Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in (Ausschreibung 123/2017, Wirtschaftswissenschaften), http://www.uni-leipzig.de/universitaet/stellen-und-ausbildung/stellenausschreibungen/wissenschaftliches-personal.html#c188885

Alle drei Stellen sehen explizit die Anfertigung einer Dissertation vor und sind maximal bis zum 31. August 2022 befristbar. Die Bewerbungsfrist endet am 26. Juni 2017.

Hintergrund:

Mit dem staatlich geförderten Ausbau erneuerbarer Energien (EE) sollen die negativen Umweltwirkungen der konventionellen Stromerzeugung, vor allem der Klimawandel, reduziert werden. Die EE-Nutzung beeinträchtigt jedoch auch selbst die Umwelt, etwa durch die Zerstörung natürlicher Habitate, Lärmemissionen und Veränderungen des Landschaftsbildes. Mithin verursacht die Energiewende umweltpolitische Zielkonflikte, etwa zwischen Klimaschutz auf der einen und Natur- und Landschaftsschutz auf der anderen Seite. Derartige Konflikte müssen bei der Ausgestaltung der politischen Rahmenbedingungen für die Energiewende mitgedacht werden, damit die Transformation des Stromsektors langfristig tatsächlich in nachhaltiger Weise gelingen kann.

Vor diesem Hintergrund lautet die zentrale Forschungsfrage der Nachwuchsgruppe: Wie kann der politische Steuerungsrahmen in Deutschland und Europa so ausgestaltet werden, dass der Umbau des Stromsystems auch unter Berücksichtigung multipler Umweltwirkungen der EE-Nutzung nachhaltig erfolgt? Der Fokus der Untersuchung liegt dabei insbesondere auf Umweltwirkungen, die mit der EE-Produktion (insbesondere dem Anbau von Bioenergiepflanzen) sowie der Errichtung und dem Betrieb von EE-Anlagen für die Stromerzeugung in Deutschland einhergehen. Zur Beantwortung dieser Frage führt die Nachwuchsgruppe Ansätze aus der Ökonomie, der Politikwissenschaft, der Energiesystemanalyse und der Ökologie zusammen, u. a. auch durch integrierte Modellierung.

Die 5-jährige Nachwuchsgruppe MultiplEE startet zum 1. September 2017. Sie wird gefördert im Rahmen der Sozial-Ökologischen Forschung des BMBF. Sie ist angebunden an die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig. Die Forschungsarbeit erfolgt in enger Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH in Leipzig sowie diversen Praxispartnern (u. a. Umweltbundesamt, Bundesamt für Naturschutz, Regionalplanungsverband Westsachsen).



letzte Änderung: 27.10.2015 

Kontakt

Logo Professur für VWL / Institutionenökonomische Umweltforschung


Professur für VWL / Institutionenökonomische Umweltforschung

Universität Leipzig
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Grimmaische Straße 12
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 - 97 33 870
Telefax: +49 341 - 97 33 889