Analyse der Kosten und des Nutzens von Bildungsmaßnahmen  

Projektbeschreibung
Projektpartner
Publikationen & Forschungsberichte

Projektbeschreibung

AKOUNTat B Logo

Der Lehrstuhl für Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität Leipzig evaluiert im Auftrag des Streitkräfteamts der Bundeswehr (SKA), Dezernat VI 1 (5) den Lehrgang Personalstabsoffizier/Personaloffizier Streitkräfte (PersStOffz/PersOffz SK), der sowohl in traditioneller Form als auch als Fernausbildungsmaßnahme durchgeführt wird. Dabei geht es im Rahmen einer vergleichenden Kosten-Nutzen-Analyse darum, die Effektivität und Effizienz der Lehrgänge zu untersuchen sowie die Qualität der Bildungsmaßnahmen zu kontrollieren und zu sichern. Ein zentrales Ziel besteht darin, empirisch gesicherte Aussagen über die pädagogischen und ökonomischen Effekte der Fernausbildung zu erhalten.


Vor allem im angloamerikanischen Raum liegen zahlreiche empirische Studien vor, die alternative Ausbildungsmaßnahmen (klassische Präsenzveranstaltungsmaßnahmen und Maßnahmen mit E-Learning-Anteilen) vergleichen. Russell (2001) konstatiert im Rahmen einer Metaanalyse allerdings „The No Significant Difference Phenomenon". Aktuelle Studien zeigen jedoch auch signifikante Ergebnisse zugunsten der E-Learning-Angebote (vgl. u. a. Sahin, 2006; Shachar & Neumann, 2003). Die Vergleiche rekurrieren allerdings zumeist lediglich auf Ergebnissen aus Prüfungen und Tests, die zum Ende einer Maßnahme durchgeführt werden. Vergleichende Effizienzbetrachtungen sowie Wirkungsanalysen, die über den Durchführungszeitraum der Maßnahmen hinausgehen und Nutzenunterschiede thematisieren, sind nicht oder nur in Ansätzen zu finden. Die vergleichende Studie soll diesem Forschungsdefizit begegnen und als Grundlage für die weitere Ausgestaltung der Lehr-Lern-Organisation bei der Bundeswehr dienen.

Im Rahmen einer Effektivitäts- bzw. Wirksamkeitsanalyse werden zunächst die Zielerreichungsgrade der Maßnahmen analysiert. Dabei geht es u. a.:

  • um das Erreichen der Lernziele der jeweiligen Ausbildungsweisung,
  • das Erreichen vereinbarter Weiterbildungsziele und
  • den Beitrag der Maßnahme zum Erreichen strategischer Ausbildungsziele,
  • aber auch um das Erreichen individueller Ziele der beteiligten Lerner und Lehrkräfte.

Mit Hilfe ökonomischer Bewertungsmethoden und pädagogischer Ansätze zu Nutzenbetrachtungen soll eine vergleichende Kosten-Nutzen-Analyse der Ausbildungsalternativen (traditionelle und Fernausbildung) durchgeführt werden, die neben den unmittelbaren Lernergebnissen auch Ausbildungseffekte einbezieht, die mittelbar oder erst nach der Durchführung der Maßnahme zum Tragen kommen. Zum einen wird der von den Beteiligten individuell wahrgenommene Nutzen und die damit verbundene Akzeptanz des Lehrgangs untersucht. Zum anderen werden Nutzenbeiträge für die Bundeswehr qualitativ gemessen und monetär bewertet. Dabei geht es u. a. um Nutzenvorteile aus eingesparten Ausbildungs- und Folgekosten und aus veränderten Kompetenzen der Lehrgangsteilnehmer und Lehrkräfte. Neben der betrieblichen Perspektive sollen auch Effekte auf privater Ebene der LT in die Betrachtung einbezogen werden.

Die Output/Outcome orientierte Bewertung der Maßnahmen wird ergänzt um eine qualitative Evaluation des Lehr-Lern-Prozesses. Dabei geht es darum, die Ergebnisse und Wirkungen zu erklären sowie Optimierungsansätze für die Gestaltung künftiger Lehrgänge zu erarbeiten. In diesem Zusammenhang wird geprüft, inwieweit Fernausbildung im Sinne des Konzepts umgesetzt wird und inwieweit Gestaltungsunterschiede zwischen den Lehrgängen bestehen.

Projektpartner

bw wappen 150x129

Folgender Kooperationspartner ist am Projekt beteiligt:

Streitkräfteamt der Bundeswehr (SKA), Dezernat VI 1 (5)

Publikationen & Forschungsberichte

  • Schlicht, J. zusammen mit Klauser, F. (2016). Kosten-Nutzen-Analyse: Ein Instrument zur Messung und Bewertung von Wirtschaftlichkeit und pädagogischen Wirkungen der Fernausbildung bei der Bundeswehr. In M. Schulz; B. Griebenow; A. Neusius; C. Vogeler & K. Papenberg (Hrsg.), Fernausbildung schärft Perspektiven… Technologiegestützte Bildung als Motor von Innovationsprozessen (S. 613-628). Augsburg: ZIEL.
  • Schlicht, J. zusammen mit Klauser, F. (2016). Vom Wert technologiegestützter Weiterbildung: Nutzen aus Sicht der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, der Lehrkräfte und der Organisation. In M. Schulz; B. Griebenow; A. Neusius; C. Vogeler & K. Papenberg (Hrsg.), Fernausbildung schärft Perspektiven… Technologiegestützte Bildung als Motor von Innovationsprozessen (S. 568-582). Augsburg: ZIEL.
  • Schlicht, J. zusammen mit Klauser, F. (2016). Kompetenzdiagnostik für die Fernausbildung der Bundeswehr – theoretische Grundlagen, Verfahren und Instrumente. In M. Schulz; B. Griebenow; A. Neusius; C. Vogeler & K. Papenberg (Hrsg.), Fernausbildung schärft Perspektiven… Technologiegestützte Bildung als Motor von Innovationsprozessen (S. 598-612). Augsburg: ZIEL.
  • Schlicht, J. (2014). Wie können Lernerfolge sichtbar gemacht werden und was sind sie wert? In BWP Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis, 3/2014, S. 48-51.
  • Klauser, F. & Schlicht, J. (2013). Assessing the Value of Knowledge, Skills, Attitudes, Motivation and Emotion from a Pedagogical and an Economic Perspective. In K. Beck & O. Zlatkin-Troitschanskaia (Eds.), From Diagnostics to Learning Success: Proceedings in Vocational Education and Training (pp. 85-98). Rotterdam: Sense Publishers.
  • Klauser, F. & Schlicht, J. (2013). Die Entwicklung von Bewertungsmaßstäben für Weiterbildung im Spannungsfeld von Pädagogik und Ökonomie. In G. Niedermair (Hrsg.), Facetten berufs- und betriebspädagogischer Forschung: Grundlagen-Herausforderungen-Perspektiven. Linz: Trauner (S. 511-525).
  • Schlicht, J. (2012). Kosten-Nutzen Analyse von beruflicher Weiterbildung: Untersuchungen zur Wirtschaftlichkeit und pädagogischen Wirksamkeit. Wiesbaden: Gabler. [eBook]
  • Schlicht, J. (2012). Wie kann man die Qualität technologiegestützter Lernumgebungen bepreisen? In A. Hohenstein & K. Wilbers (Hrsg.), Handbuch E-Learning – Expertenwissen aus Wissenschaft und Praxis (41. Erg.-Lieferung, 7.20). Köln: Wolters Kluwer.
  • Schlicht, J. (2010). Kosten-Nutzen-Analyse: Ein Instrument zur Bewertung betrieblicher Weiterbildungsprozesse in der öffentlichen Verwaltung. In E. Wuttke, M. Friese, B. Fürstenau, R. Tenberg (Hrsg.), Dimensionen der Berufsbildung: Bildungspolitische, gesetzliche, organisationale und unterrichtliche Aspekte als Einflussgrößen auf berufliches Lernen (S. 71-83). Opladen & Farmington Hills, MI: Budrich.
  • Klauser, F. & Schlicht, J. (2008a). Vergleich von Kosten und Nutzen der Präsenzausbildung und der Fernausbildung zum Personalstabsoffizier/Personaloffizier Streitkräfte (PersStOffz/PersOffz SK) - Abschlussbericht (Unveröffentlichte Arbeit). Lehrstuhl für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Universität Leipzig.
  • Klauser, F. & Schlicht, J. (2008b). Vergleich von Kosten und Nutzen der Präsenzausbildung und der Fernausbildung zum Personalstabsoffizier/Personaloffizier Streitkräfte (PersStOffz/PersOffz SK) - Zwischenbericht: Ergebnisse (Unveröffentlichte Arbeit). Lehrstuhl für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Universität Leipzig.

letzte Änderung: 21.10.2016 

Kontakt

Gern sind wir bereit, Ihnen weitere Informationen über unsere Zusammenarbeit und Forschungsergebnisse zu geben.

Wenden Sie sich hierfür an:

Prof. Dr. Fritz Klauser
E-Mail: bwp(at)uni-leipzig.de

Dr. Juliana Schlicht
E-Mail: schlicht(at)uni-leipzig.de

Telefon: +49 341 97- 31485
Telefax: +49 341 97- 31489

Institut für Wirtschaftspädagogik
Grimmaische Straße 12
04109 Leipzig