Stiftungsprofessuren  & gemeinsame  Berufungen  

An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät forschen und lehren, neben den InhaberInnen regulärer Professuren und ihrer jeweiligen MitarbeiterInnen, auch vier Wissenschaftler im Rahmen speziell eingerichteter Lehrstühle. Diese besonderen Professuren, ihr Entstehen und ihren fachlichen Fokus möchten wir Ihnen an dieser Stelle vorstellen.


Energiemanagement und Nachhaltigkeit

Vattenfall Europe Professur für Energiemanagement und Nachhaltigkeit
Inhaber der Professur: Prof. Dr. Thomas Bruckner
URL: http://www.wifa.uni-leipzig.de/iirm/energiemanagement.html

Im Zentrum der Forschungs- und Lehraktivitäten des von der Vattenfall Europe AG und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gemeinsam finanzierten, innovativ ausgerichteten Stiftungslehrstuhls für Energiemanagement und Nachhaltigkeit steht die integrative Analyse der ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekte, die auf betrieblicher, kommunaler, nationaler oder globaler Ebene mit der Bereitstellung von Energiedienstleistungen verbunden sind. Zu den Forschungsschwerpunkten des Lehrstuhls gehört deshalb neben der Analyse liberalisierter Energiemärkte insbesondere die integrierte Modellierung komplexer Energiesysteme unter Klimaschutz- bzw. Ressourcenrestriktionen.

Der besondere Charakter des betriebswirtschaftlich-energietechnisch und gleichzeitig volkswirtschaftlich-umweltökonomisch ausgerichteten Lehrstuhls ermöglicht es der Professur, eine Brückengliedfunktion zwischen energie- und umweltwissenschaftlichen Forschungsinstitutionen auf der einen Seite und umweltpolitischen und energiewirtschaftlichen Entscheidungsträgern auf der anderen Seite wahrzunehmen.

Im Rahmen ihrer Forschungsaktivitäten entwickeln die Mitarbeiter des neuen Lehrstuhls Analyseverfahren, darauf aufbauende Computermodelle und dazugehörige Datenbanken, die anschließend zur Beratung energiewirtschaftlicher und energiepolitischer Entscheidungsträger herangezogen werden können.

Zu den Schwerpunkten der Forschungs- und Beratungstätigkeiten des Vattenfall Europe Lehrstuhls zählen vor allem folgende Bereiche:

  • Optimierung komplexer Energieversorgungssysteme
  • Erstellung kommunaler Klimaschutzkonzepte (in Kooperation mit der Forschungsstelle Kommunale Energiewirtschaft der Universität Leipzig)
  • Analysen zur Liberalisierung der Strom- und Gasmärkte
  • Modellierung der Preisentwicklung auf den Strom- und Gasmärkten
  • Studien zur Integration erneuerbarer Energien in bestehende und zukünftige Energieversorgungssysteme,
  • Untersuchung zur Wirtschaftlichkeit der CO2-Abscheidung und Speicherung
  • Bestimmung kostenoptimaler globaler Klimaschutzstrategien unter Verwendung von Integrated-Assessment-Modellen

In der Lehre ergänzt der Lehrstuhl das Angebot der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig durch Vorlesungen zu energietechnischen Grundlagen, zum betrieblichen Energiemanagement, zur Energieökonomie sowie zur integrierten Modellierung globaler Klimaschutzstrategien.

Es ist ein erklärtes Ziel des Lehrstuhls, durch innovative Forschungsansätze und Lehrkonzepte sowie insbesondere durch die Mitwirkung bei der Schaffung international attraktiver Aus- und Weiterbildungsangebote, die speziell auf die Bedürfnisse von Studierenden und Unternehmen aus Mittel- und Osteuropa ausgerichtet sind, einen Beitrag zur Zukunftsorientierung der Region Mitteldeutschland zu leisten.

In Zusammenarbeit mit den anderen Professoren des Instituts für Infrastruktur und Ressourcenmanagement, die sich ebenfalls intensiv mit Nachhaltigkeitsfragen beschäftigen, sowie in enger Kooperation mit dem Wittenberg-Zentrum für globale Ethik e.V. (WZGE) soll darüber hinaus der Aufbau eines über die Region hinauswirkenden Kompetenzzentrums für Nachhaltigkeitsforschung aktiv gefördert werden.

Innovationsmanagement und Innovationsökonomie

Professur für Innovationsmanagement und Innovationsökonomie
Inhaber der Professur: Prof. Dr. Thorsten Posselt
URL: http://www.wifa.uni-leipzig.de/isrm/innovationsmanagement.html

Institutionenökonomische Umweltforschung

Professur Volkswirtschaftslehre, insbesondere Institutionenökonomische Umweltforschung
(gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ)
Inhaber der Professur: Prof. Dr. Erik Gawel
URL: http://www.wifa.uni-leipzig.de/iirm/umweltforschung.html

Seit Oktober 2008 existiert die Professur für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Institutionenökonomische Umweltforschung als gemeinsame Berufung der Universität Leipzig und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ). Die Professur ist Teil des Instituts für Infrastruktur und Ressourcenmanagement der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Forschungsansatz der Professur ist die Analyse umweltbezogener Fragestellungen mit Hilfe von Ansätzen der Neuen Institutionenökonomik, wie beispielsweise der Transaktionskostenökonomik, der Theorie des institutionellen Wandels, der Vertrags- und Agency-Theorie, dem Property Rights Approach, der Ökonomische Analyse des Rechts, der Politik und der Bürokratie oder der  Informationsökonomik.

Ein Großteil der Forschung findet am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschungstatt. In ihrer Forschungstätigkeit beschäftigen sich die Mitarbeiter des UFZ und des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Institutionenökonomische Umweltforschung beispielsweise mit folgenden Themen:

  • Ökonomie des Klimawandels, insbesondere Klimaanpassung (UFZ)
  • Ökonomische Aspekte der Bioenergienutzung (UFZ)
  • Preislösungen für Wasserdienstleistungen (UFZ)
  • umweltbezogene Schnittstellenprobleme in den Bereichen Energie, Verkehr, technische Infrastruktur (IIRM)
  • Finanzierung von Verkehrsinfrastruktur (IIRM)
  • Gebühren- und Entgeltlösungen für die kommunale Ver- und Entsorgung (Wasser, Abwasser, Abfall) (IIRM)

 Einige konkrete Projekte im Rahmen der gemeinsamen Berufung:

  • Perspektiven der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung zum Klimawandel (BMBF)
  • Weiterentwicklung von Abwasserabgabe und Wasserentnahmeentgelten zu einer umfassenden Wassernutzungsabgabe (Umweltbundesamt, zusammen mit Prof. Holländer, Universität Leipzig)
  • Infrawass - Nachhaltigkeitsinstitutionen zur Governance langlebiger technischer Infrastruktursysteme am Beispiel der europäischen Wasserver- und Abwasserentsorgung unter den Bedingungen des klimatischen und demographischen Wandels (BMBF, zusammen mit Prof. Holländer, Universität Leipzig, und Prof. Laskowski, Universität Kassel)
  • Ökonomischen Analyse des Energieeffizienzrechts und Konzeption von Innovationsregulierung (DFG, beantragt zusammen mit der Universität Gießen)

An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig richten die Mitarbeiter des Lehrstuhls Lehrveranstaltungen in den Bereichen Umwelt-, Ressourcen- und Energieökonomik, Neue Institutionenökonomik und Ökonomische Analyse des Umweltrechts aus.

Wirtschaftsinformatik, insb. Informationssysteme in der Logistik

Stiftungsprofessur Wirtschaftsinformatik, insb. Informationssysteme in der Logistik
kommissarischer Leiter: Prof. Dr.-Ing. Bogdan Franczyk
URL: http://www.wifa.uni-leipzig.de/islog

Die Region Leipzig-Halle ist einer Studie aus dem Jahr 2011 zufolge die dynamischste Logistikregion Deutschlands. Mit der Stiftungsprofessur Wirtschaftsinformatik, insbesondere Informationssysteme in der Logistik begegnet die Universität Leipzig dieser Dynamik. Die im April 2012 am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Leipzig gegründete Stiftungsprofessur widmet sich in Forschung und Lehre innovativen Informationssystemen in der Logistik und schlägt damit eine Brücke zwischen praktischen Bedürfnissen der Logistik und informationstechnischen Möglichkeiten und Potenzialen.

Die Stiftungsprofessur wird durch sechs Stifter finanziert. Dazu zählen Senacor Technologies AG, SALT Solutions GmbH, Netzwerk Logistik Leipzig-Halle e.V., IT Sonix AG, itemis AG, Fadelia GmbH. Erstmals wird damit in Leipzig eine Stiftungsprofessur vor allem von der regionalen Logistik-Wirtschaft unterstützt.

In der Lehre ergänzt die Stiftungsprofessur das Angebot der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig durch ein insbesondere für die Logistikregion Mitteldeutschland besonders relevantes Themenfeld. In Lehrveranstaltungen werden Grundlagen der Logistik sowie von Informationssystemen in der Logistik vermittelt. Weiterhin engagiert sich die Stiftungsprofessur am internationalen Studentenaustauschnetzwerk IS:link und beteiligt sich regelmäßig an Summer Schools.

Im Zentrum der Forschungsaktivitäten der Stiftungsprofessur stehen die verschiedenen Aspekten der IT-gestützten Planung, Steuerung und Kontrolle von arbeitsteiligen Logistikdienstleistungssystemen. Zu den dafür in verschiedenen Drittmittel-finanzierten Forschungsprojekten bearbeiteten Forschungsthemen der Professur zählen beispielsweise:

  • Planung, Simulation und Optimierung von adaptiven, störungsrobusten Güterflüssen in arbeitsteiligen Logistikdienstleistungssysteme
  • Steuerung, Überwachung und Rückfolgung von Transportketten über integrierte Identifikations-, Ortungs-, Sensorsysteme
  • Unternehmensübergreifender, integrierter Informationsaustausch über elektronische Logistikplattformen (Cloud Ansatz, Serviceorientierung, mobile Anwendungen)
  • Innovative Dienstleistungs- und Geschäftsmodelle für Logistikdienstleister der Zukunft (Mehrwertlogistik, Logistikkooperationen)

Eines der bearbeiteten Forschungsprojekte ist das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Forschungsprojekt „Logistik Service Engineering und Management (LSEM)“. Die Zielstellung des Forschungsprojekts besteht darin, einen Gesamtlösungsansatz (Methoden- und Modellkonzepte und integrierte Werkzeugumgebung) für das Engineering und Management von arbeitsteiligen Mehrwertlogistikdienstleistungen zu entwickeln. Das Projekt leistet angewandte Forschung und stellt die konzeptionelle Basis zur dynamischen Planung, Steuerung, Kontrolle und Optimierung von arbeitsteiligen Mehrwertlogistikdienstleistungen und den damit verbundenen Informationssystemen zur Verfügung.

Zur Durchführung der Lehr- und Forschungsaktivitäten steht der Stiftungsprofessur ab Februar 2013 ein Living Lab zur Verfügung. Das Living Lab ist eine wahren Umweltbedingungen des Logistik-Dienstleistungssektors nachempfundene Umgebung, die unter starker Einbeziehung von unterschiedlichen Akteuren die Innovationsfähigkeit und Kreativität in der Lehr-, Forschungs- und Entwicklungsarbeit fördert.

Die Stiftungsprofessur ist weiterhin gekennzeichnet durch eine enge Zusammenarbeit mit regionalen, nationalen und internationalen Forschungspartnern. Unter anderem ist sie Mitglied im Netzwerk Logistik Leipzig/Halle e.V. oder in der Bundesvereinigung Logistik e.V. (BVL).

Professur Bioenergiesysteme

Professur Bioenergiesysteme
(gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ)
Inhaberin der Professur: Prof. Dr.-Ing. Daniela Thrän
URL: http://www.wifa.uni-leipzig.de/iirm/professur-bioenergiesysteme/profil.html

Systemforschung Bioenergie 

Seit Oktober 2011 existiert die Professur Bioenergiesysteme, die Teil des Instituts für Infrastruktur und Ressourcenmanagement (IIRM) der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ist und zu der seitens des Deutschen Biomasseforschungszentrums sowie des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) eine enge Verbindung besteht. Damit sind die technischen, ökologischen und ökonomischen Aspekte der Biomassenutzung in Forschung und Lehre Problem adäquat verknüpft und bieten eine seltene Ausgangsbasis für wesentliche Fragestellungen einer künftigen Bioökonomie.Der Forschungsschwer­punkt liegt in der Verbin­dung der fragmentarisch vorhandenen Informationen ent­lang der Pro­z­ess­ketten hin zur Entwicklung inte­grierter Manage­mentsysteme für die Bioenergiebereitstellung. Dabei kommen Methoden der Potenzialanalyse, der Stoff- und Energiestromanalyse, der Szenarienentwicklung und der Stoffstrombewertung zur Anwendung.

In der Lehre ergänzt der Lehrstuhl das Angebot der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig durch Vorlesungen zu Grundlagen der Ressourcenverfügbarkeit, zu energietechnischen Grundlagen, zur Umweltbewertung und zu Szenarien für eine nachhaltige Biomassenutzung.

Die Professur Bioenergiesysteme gehört außerdem zu den Professuren des IIRM, die in der Initiative BioEconomy vertreten ist. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zeichnete die Initiative im Rahmen des Spitzencluster-Wettbewerbs Anfang des Jahres aus. Forschungseinrichtungen der Fraunhofergesellschaft, die Universität Halle-Wittenberg, das UFZ Leipzig, die Handelshochschule Leipzig, das DBFZ Leipzig sowie das IIRM der Universität Leipzig begleiten die Initiative wissenschaftlich. Zahlreiche große Industriekonzerne und rund 40 innovative, mittelständische Betriebe gehören auf Seiten der Wirtschaft zum neuen mitteldeutschen Spitzencluster. Die Partner wollen eine neue biobasierte Industrie mit zusätzlichen Arbeitsplätzen in der Region aufbauen und die Wertschöpfung aus Biomasse weiter optimieren.

Weiterhin ist die Professur durch eine enge Zusammenarbeit mit regionalen, nationalen und internationalen Forschungspartnern gekennzeichnet. Unter anderem ist sie Mitglied in der European Biomass Platform und im ISO-Committe für biogene Festbrennstoffe.


letzte Änderung: 30.09.2015