Informationen für Leipzig Studenten  

zurück zur Startseite Internationale Programme


Allgemeines (Bitte gründlich lesen!!!)

  • Das Bewerbungsverfahren ist nicht sehr aufwändig. Im Gegenzug erwarten wir, dass Sie sich die Zeit nehmen, die zum Durchlesen der Verfahrensregeln notwendig ist.
  • Die neue Facebook-Gruppe #entdeckerbleiben - dein Auslandsaufenthalt bündelt alle Informationen zum Auslandsaufenthalt – für die Planung und auch die Rückkehr. Im Zweifel sind Hinweise auf  u n s e r e n  Seiten zu beachten. Insbesondere  u n s e r e  eigens entwickelten Bewerbungsformulare! 
  • Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät können sich um ein Teilstudium an einer der Partnerhochschulen bewerben. 
  • Sie prüfen eigenverantwortlich, ob das von den Partnerhochschulen angebotene Programm (häufig anhand des Programms des vergangenen Jahres) Ihren grundsätzlichen Vorstellungen entspricht. 
  • Neben den wirtschaftswissenschaftlichen Diplom-, Bachelor- oder Masterstudenten können sich auch solche Studenten um die Studienplätze bewerben, die an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ein Nebenfach oder Wahl(pflicht)fach belegen, bereits einige Prüfungen an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät abgelegt haben und im Ausland Wirtschaftswissenschaften studieren möchten.
  • Für alle Vorgänge gilt: Erledigen Sie nichts "auf den letzten Drücker". Sie verursachen sonst Unannehmlichkeiten für sich selbst und für uns. Für die von Prof. Wiese zu leistenden Unterschriften bitte zunächst bei Frau Noack vorsprechen.
  • Wenn Sie einen Erasmus-Platz erhalten, müssen Sie an der  Partnerhochschule keine Studiengebühren zahlen und erhalten zudem (für maximal 10 Monate) eine länderabhängige Studienbeihilfe (genaue Zahlen auf der Info-Seite des AAA einsehbar). Studierende, die in die Schweiz gehen, erhalten von dort eine Beihilfe in ähnlicher Höhe.
  • Bitte beachten Sie, dass die Lebenshaltungskosten häufig hoch sind. Überlegen Sie sich daher vor der Bewerbung, wie und ob Sie die Finanzierung stemmen können.
  • Bitte bedenken Sie, dass Ihre Bewerbung möglicherweise bedeutet, dass andere Studenten ihren Lieblingsplatz nicht erhalten. Bitte bewerben Sie sich daher nur nach gründlichem Nachdenken. Ein späterer Rücktritt ist sehr ungerne gesehen. 
  • Die Bewerbung für das gesamte folgende Studienjahr (WS oder aber WS und SS) erfolgt im November des Vorjahres.
  • Auf dem Bewerbungsformular geben Sie bitte Ihre Präferenzen an, am besten mit fünf Universitäten. Ihr Chance, einen Wunschplatz zu erhalten, erhöht sich nicht dadurch, dass Sie eine nur kurze Präferenzliste angeben oder dass Sie nicht um ein alternatives Angebot bitten. 
  • Informationen zu einzelnen Universitäten entnehmen Sie dem Internet. Von konkreten Anfragen bei Partneruniversitäten bitten wir Sie bis nach erfolgter Auswahl und Einschreibung abzusehen.
  • Bewerben können sich an der Universitiät Leipzig immatrikulierte Studierende, die einen Abschluss anstreben.
  • Studenten dürfen in jeder Studienphase (BA/BS, MA, PhD) jeweils bis zu 12 Monate lang an einem der Erasmus-Programme (Erasmus+ Studium oder Erasmus+ Praktikum) teilnehmen. Dabei kann beispielsweise ein Studienprogramm von 5 Monaten mit einem Praktikum von 4 Monaten innerhalb der Masterphase kombiniert werden. Studierende sind selbst dafür verantwortlich, nur im Rahmen der 12-monatigen Kontingente Anträge zu stellen.
  • Je nach Vereinbarung mit der Partneruniversität ist ein Aufenthalt zwischen 3 und 12 Monaten möglich, meistens ein Semester. Wenn bei einer Partneruniversität 10 Monate angegeben sind, können Sie sich auch für 5 Monate bewerben. Machen Sie bitte auf dem  Deckblatt des Antagsformulars sehr deutlich, für wie viele Monate Sie sich bewerben (z.B. "Charles de Gaulle Lille 06" oder "Charles de Gaulle Lille 11" oder "Universite des Science et Technologies Lille 5").
  • Aufgrund von Fakultätsvereinbarungen können einige Studenten nach Japan gehen. Dieser Austausch fällt nicht unter Erasmus. Die Bewerbung erfolgt jedoch zeitgleich damit.
  • Die Verträge mit der Schweiz laufen offiziell nicht mehr über Erasmus, aber das hat wenig Auswirkungen auf Leipziger Studenten. 
  • Bachelor-Studenten gehen frühestens nach dem ersten Studienjahr.
  • Bachelor-Studenten (Wirtschaftswissenschaften) ist empfohlen, im fünften Semester ins Ausland zu gehen. Master-Studenten (Volkswirtschaftslehre) sollten im dritten Semester den Auslandsaufenthalt planen. Dies erleichtert die Anrechnungsmöglichkeiten erheblich (siehe nächsten Punkt: ECTS-Punkte und Anrechenbarkeit). Andere Studenten sollten ihren Studienplan gründlich prüfen.
  • In aller Regel erfolgt das Teilstudium im Wintersemester. Bei Abweichungen ist vom betreffenden Studierenden selbst zu klären, ob und dass der geplante Zeitraum mit der Semester- bzw. Trimesterstruktur der Partneruniversität übereinstimmt.
  • Die Studierenden sollten über hinreichende Sprachkenntnisse verfügen. Auch wenn der Unterricht in Englisch abgehalten wird (was bisweilen der Fall ist), ist es sehr empfehlenswert, sich auch Kenntnisse der Landessprache anzueignen. Informationen zur sprachlichen Vorbereitung finden sie beim AAA.
  • Partner-Universitäten verlangen Sprachniveaus B1 oder B2. Sie haben sich selbst darum zu kümmern, wie der Fall bei den von Ihnen angestrebten Studienorten liegt.  Auch die Zusage eines Studienplatzes von unserer Seite steht unter dem Vorbehalt, dass Sie die von der Partner-Universität verlangten Sprachniveaus vorweisen können.
  • Unabhängig von diesen Zulassungsbedingungen verlangt die EU von Ihnen Sprachtests, die sie
    • erstens nach der Zulassung online zu absolvieren haben und
    • zweitens nach der Rückkehr
  • Für Studierende, die BAföG erhalten möchten, gilt nach unserer Information zudem: Nach § 5 Abs. 2 Satz 1 BAföG TZ 5.2.3 der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum BAföG werden sowohl Kenntnisse der Unterrichtssprache als auch Grundkenntnisse der Landessprache verlangt, da nur dadurch eine Integration in das Leben im Gastland möglich ist. Es soll den Studierenden jedoch gestattet werden, die Grundkenntnisse der Landessprache erst im Gastland in den ersten Wochen des Aufenthaltes (Intensivkurse) zu erwerben. Die BAföG-Förderung steht dann unter dem Vorbehalt einer erfolgreichen Sprachkursteilnahme.
  • Sie müssen bis zum Ende der Prüfungszeit an der ausländischen Hochschule bleiben (siehe auch ECTS-Punkte und Rückforderung Stipendium in den nächsten Punkten).
  • Informationen zur Studienbeihilfe und zur finanziellen Förderung durch das Erasmus+ Programm finden Sie hier.
  • Folgendes Informationsmaterial kann bei Frau Noack eingesehen bzw. gegen Hinterlegung des Bibliotheksausweises o.ä. ausgeliehen werden:
    • Prospekte der Austauschuniversitäten und Stadtpläne
    • Erfahrungsberichte von Studenten
    • Broschüre zu Fremdsprachenkursen an der Universität Leipzig
  • Auch die KISS-Datenbank des Akademischen Auslandsamts (Link) mag hilfreich sein. Sie finden dort bereits ausgefüllte Studierendenberichte.
  • Weitere Informationen erteilen (nur nach gründlichem Studium dieser Seiten!)
    • Frau Kathleen Noack (08:00-11:00, Grimmaische Str. 12, Raum I 219, Telefon 0341-97-33770, Email: noack@wifa.uni-leipzig.de) oder, in zweiter Linie,
    • Prof. Dr. Harald Wiese (Grimmaische Str. 12, Raum I 233, Telefon 0341-97-33771, Email: wiese@wifa.uni-leipzig.de).

ECTS-Punkte und Anrechenbarkeit

  • Achtung: Herr Heinisch wird auch in diesem Jahr Urlaub nehmen.  
  • Bedenken Sie bitte, dass es keinen Grund für die Annahme gibt, dass an den Partnerhochschulen Veranstaltungen mit ähnlichem Titel, ähnlichem Inhalt und gleicher LP-Zahl angeboten werden.
  • Für die Anerkennnung Ihrer Leistungen im Ausland gelten folgende Festlegungen:
    • (Masterstudenten Sustainable Development: Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Bewerbung/Anmeldung für die ausländische Hochschule und auch mit Ihrem Learning Agreement an das Sekretariat Ihres Studienganges.)
    • Grundsätzlich haben Master-Studenten Master-Kurse zu belegen. Ausnahmen werden gemacht, müssen sich aber in einem engen Rahmen bewegen.
    • Die folgende Alternative gilt nur für Studenten, die im Studiengang Wirtschaftspädagogik (Immatrikulationszeitpunkt egal) oder im Studiengang Wirtschaftswissenschaften (Immatrikulation im SoSe 2016 oder früher) immatrikuliert worden sind: Als Alternative zu den Leistungen innerhalb des Moduls 'Fachnahe Schlüsselqualifikation' bekommen diese Studenten für das Studium im Ausland pauschal 10 LP. Um diese Punkte zu erhalten, beachten Sie bitte:
      • Das Auslandsstudium an einer Universität muss einen klaren inhaltlichen Bezug zu Ihrem Studium aufweisen.
      • Das Studium muss mindestens 3 Monate dauern.
      • Sie haben im Anschluss an Ihr Auslandsstudium einen Bericht zu verfassen, der auf maximal fünf Seiten die folgenden Informationen enthält:
        • Name, Matrikelnummer und Anschrift des Studenten.
        • Name und Anschrift der ausländischen Universität.
        • Kurze Beschreibung des Inhalts der besuchten Kurse.
        • Kopie der ECTS-Datenabschrift (transcript of records).
        • Der Bericht ist spätestens drei Wochen nach Rückkehr aus dem Ausland oder spätestens drei Wochen nach Erhalt der ECTS-Datenabschrift im Studienbüro einzureichen (Ausschlussfrist!).
    • Im Pflichtbereich wird es eine individuelle und sorgfältige Prüfung der Adäquanz geben.
    • Bei den Qualifizierungsrichtungen ist die inhaltliche Passfähigkeit zu prüfen.
    • Voraussichtlich lassen sich Wahlpflichtfächer relativ problemlos entsprechend der LP-Summe anerkennen, wenn die Fächer dem wirtschaftswissenschaftlichen Gebiet zuzurechnen sind. Hier ist es also nicht notwendig, an der Auslandsuniversität nach Kursen zu suchen, die im Inhalt oder Titel ähnlich zu den bei uns angebotenen Kursen sind. Achten Sie bei der Modulwahl darauf, dass Sie keine Module gleichen oder stark ähnlichen Inhalts zu den hiesigen Pflichtmodulen wählen. Anderenfalls besteht das Risiko, dass eine Anerkennung des betreffenden Moduls ausscheidet. 
    • Sprachkurse, die in der Summe mindestens 10 ECTS-Punkte erreichen, können als fakultätsübergreifende Schlüsselqualifikation (Bachelor Wirtschaftswissenschaften) anerkannt werden.
  • Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie hinreichend viele Lehrveranstaltungen erfolgreich besuchen:
    • Der typische Studienumfang beträgt etwa 30 ECTS-Punkte je Semester.
    • Es wird erwartet, dass Sie auf Lehrveranstaltungen im Umfang von 30 ECTS-Punkten orientieren. Dabei sollten sich Sprachkurse in einem engen Rahmen bewegen. Zusätzlich erhalten manche Studierenden 10 ECTS-Punkte für die 'Fachnahe Schlüsselqualifikation' (siehe Prüfungs- und Studienordnung).
  • Das Learning Agreement  (je nach Bedarf das Leipziger Formular) reichen Sie bei Frau Noack ein, n i c h t  beim Studienbüro
  • Sie können sich das Video www.uni-leipzig.de/+erklaervideo-la anschauen. Noch wichtiger sind die folgenden Hinweise: 
  • Sie können zwischen zwei Wegen wählen.
  • Erster Weg (Bachelorstudenten in Wirtschaftspädagogik oder Wirtschaftsinformatik, die Leistungen anerkannt haben möchten, und wer darauf besteht), mit gehörigem zeitlichem Vorlauf (!!) 
  • Zweiter Weg (möglichst alle Bachelorstudenten in Wirtschaftswissenschaften, alle Masterstudenten, zudem Bachelorstudenten in Wirtschaftspädagogik oder Wirtschaftsinformatik, die die Anerkennung im Vorfeld nicht geklärt haben müssen)
  • Beim ersten Weg bestehen Sie auf einer relativ baldigen (planen Sie genügend Zeit ein für Urlaub etc.) Entscheidung. Frau Noack wird Ihr Learning Agreement in diesem Fall an das Studienbüro weiterleiten. Sie holen das Learning Agreement wieder bei Frau Noack ab. Dies hat für Sie weiter keine Vor- oder Nachteile. Allerdings ändern sehr viele Studenten im Ausland einen Teil ihrer Kurse (weil nicht angeboten, weil nicht geeignet, ...). Dann müssen Sie sich wiederum die Änderungen genehmigen lassen (über Frau Noack mit Modulbeschreibungen), obwohl das Semester bereits begonnen hat. Dies ist sowohl für Sie als auch für Frau Noack und das Studienbüro mit Aufwand verbunden. Dieser Weg wird bisweilen von Bachelorstudenten in Wirtschaftspädagogik und Wirtschaftsinformatik gewählt, weil diese keinen ausgedehnten Wahlbereicht haben. 
  • Sie können das ausländische Formular des ECTS-Studienvertrags oder aber das Formular des AAA verwenden. Tabelle B lassen Sie unausgefüllt, bitte. Sie reichen mit gehörigem zeitlichen Vorlauf (!!) bei Frau Noack ein:
    •  den ausgefüllten ECTS-Studienvertrag (Learning Agreement) und
    • für Kurse, die Sie anerkannt haben möchten, ausgedruckte Kurzbeschreibungen (die Sie in aller Regel auf der Webseite der Einrichtung finden)
    • (Masterstudenten VWL: Sie gehen auch den Weg über Frau Noack, die bei Bedarf Herrn Schnabl kontaktiert. 
    • (Masterstudenten Sustainable Development: Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Bewerbung/Anmeldung für die ausländische Hochschule und auch mit Ihrem Learning Agreement an das Sekretariat Ihres Studienganges)
  • Falls sich für die Anerkennung Rückfragen ergeben, wird sich Herr Heinisch (Studienbüro) mit Ihnen in Verbindung setzen. Dafür benötigt er Ihre gut lesbare Email-Adresse.
  • Beim zweiten Weg nehmen Sie den "Leitfaden zur Anerkennung von Auslandsleistungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften" zur Kenntnis und verzichten auf eine Anerkennungsprüfung vor und während des Auslandsaufenthalts. In diesem Fall muss das Studienbüro sich nur einmal (nach Ihrer Rückkehr) mit ihren Anerkennungen befassen und wird dies ebenso wohlwollend vornehmen wie beim ersten Weg. Dieser Weg steht den Bachelorstudenten in Wirtschaftswissenschaften und eventuell Wirtschaftspädagogik und Wirtschaftsinformatik offen (Formular) und auch allen Masterstudenten (Formular). Das Formular wird dem Learning Agreement beigefügt und auf Seite 3 unter die Tabelle B1 bei Other/Sonstiges vermerken Sie "Siehe Anlage zur Anerkennung vom Fach (Leitfaden)". Wir möchten für diesen zweiten Weg werben. Sie haben dann noch Zweierlei zu tun:
    • Änderungen in der Modulwahl, die sich im Ausland ergeben (Tabelle A2, Seite 5), zeigen Sie beim AAA an; Tabelle B2 (Seite 6) bleibt leer.  
    • Sie wenden sich nach Ihrer Rückkehr mit den ausgedruckten Kursbeschreibungen (die Sie in aller Regel auf der Webseite der Einrichtung finden) und dem Transcript of Records direkt an das Studienbüro, bitte. Auf der Homepage des Studienbüros finden Sie die dazu notwendigen Anerkennungsformulare.  
  • Der Nachweis über die erbrachten Leistungen und ECTS-Punkte erfolgt über die ECTS-Datenabschrift (Download Formular oder Formular der Partneruniversität), welche Sie an der Partneruniversität ausfüllen lassen.
  • Wenn Sie keinerlei Nachweis über besuchte Lehrveranstaltungen (ECTS-Datenabschrift) vorlegen oder der Umfang  s e h r  unzureichend ist, kann die Universität Leipzig die gewährten Stipendien von Ihnen zurückfordern.
  • Das Akademische Auslandsamt hat für alle Studierenden eine Erasmus-Checkliste sowie wichtige Informationen zum Thema ECTS (einschl. Studienvertrag, Datenabschrift und Sprechzeiten des AAA) zusammengestellt.

Bewerbung

  • Die Auswahl der Kandidaten erfolgt durch eine Kommission, der Vertreter der Fakultät und des Fachschaftsrates angehören.
  • Hinreichende Sprachkenntnisse (und der Mut, sich auch ohne perfekte Kenntnisse durchzuschlagen) sind notwendige Nebenbedingungen.
  • Methodische Kenntnisse sind wichtig, im Studium in Leipzig und im Ausland. Insbesondere betrifft dies
    • Mathematik für allgemeines formales Verständnis
    • Statistik für Wirtschaftswissenschaften als empirische Wissenschaften
    • Mikroökonomik für das Erkennen von Grundzusammenhängen und theoretischer Modellbildungsfähigkeit (Marketing: Berechnung optimaler Preis; Steuerlehre: Auswirkung einer Mengensteuer; Personalwirtschaft: Angebot von Arbeit in Abhängigkeit vom Lohn)
  • Klausurnoten:
    • Bachelorstudiengänge: Drucken Sie bitte Ihren Notenspiegel zeitnah zum Bewerbungszeitraum aus. Falls dieser den Durchschnitt nicht aufweist (und nur dann), berechnen Sie bitte selbst den Durchschnitt der wirtschaftswissenschaftlichen Module (Beispiel) und legen Sie den Notenspiegel und die Durchschnittsberechnung der Bewerbung bei.
    • Masterstudenten legen bitte das Bachelor-Zeugnis bei. Zudem muss ersichtlich sein, welche ECTS-Punkte in den Fächern Mikroökonomik, Mathematik und Statistik erbracht wurden (seihe unten). 
  • Bezüglich der Sprachfertigkeiten bitten wir Sie um eine Selbstauskunft, Belege sind nicht notwendig. 
  • Sprachfertigkeiten und gewünschte Studienorte sollten zusammenpassen. Falls dies nicht offensichtlich ist, schreiben Sie uns bitte auf dem Bewerbungsformular in zwei Sätzen, warum Sie sich trotzdem für diesen Ort bewerben. Beispiel für Pisa ohne Italienischkenntnisse: Sie studieren VWL Master und für VWL Master werden in Pisa hinreichend englischsprachige Veranstaltungen angeboten, was Sie nachgeprüft haben (Webadresse). 
  • Bitte reichen Sie keine Empfehlungsschreiben ein. Schildern Sie stattdessen
    • auf 1 bis 2 Seiten
    • in der Sprache, in der Sie studieren möchten (Erstwunsch),
    • wie Sie Ihre sprachlichen Fähigkeiten einschätzen,
    • welche Anforderungen an Ihre sprachlichen Fähigkeiten die ausländischen Hochschulen stellen und wie Sie diese nachweisen wollen,
    • wie Sie sich die Finanzierung ihres Aufenthaltes vorstellen (ohne natürlich uns zu persönliche Dinge zu verraten) und
    • welche Fächer Sie hauptsächlich studieren möchten.
  • Wir haben vor, Sie beim Studentenwerk mit der vertraglichen Studiendauer wegen der Freistellung vom Semesterbeitrag zu melden. Wenn Sie dies nicht wünschen, können Sie dieser Meldung auf dem Bewerbungsformular durch Ankreuzen des entsprechenden Feldes widersprechen. Diese Meldung ersetzt nicht Ihren Antrag auf Freistellung; sie erspart Ihnen lediglich, bei uns eine Unterschrift einzuholen.
  • Bewerbung für das Studienjahr 2020/2021 (Bewerbungsfrist 15.11.2019)
    • Und das geht so:
      1. Download des Bewerbungsformular (MS-Word-Datei) und kein anderes !!! (nur mit diesem bearbeiten wir Ihre Bewerbung!!!)
      2. Ausfüllen am PC und drucken (eine Seite) oder drucken und ausfüllen mit der Schreibmaschine.
      3. Handschriftlich unterschreiben.
      4. Notenspiegel zeitnah ausdrucken.
      5. Wenn keine Berechnung der Durchschnittsnote aus dem Notenspiegel ersichtlich, diese selbst liefern (Beispiel).
      6. ECTS-Punkte der drei methodischen Fächer (Kasten rechts unten):
        1. Bachelorstudenten lassen den Kasten unausgefüllt. Sie bemühen sich darum, vor Beginn des Studiums bei einer Partnerhochschule diese Fächer möglichst absolviert zu haben.
        2. Masterstudenten füllen den Kasten aus (soweit möglich) und belegen die Angaben durch Markieren (Einkreisen bzw. Hervorheben) der 3 methodischen Fächer im Bachelorzeugnis.  
      7. Schilderung in Fremdsprache auf 1-2 Seiten (siehe oben) selbständig (!) erstellen.
      8. Bei Frau Noack abgeben. (Wir drucken nicht für Sie.)
  • Die Entscheidung über die Anträge erfolgt voraussichtlich noch in diesem Jahr und wird Ihnen per Email mitgeteilt. Sie erhalten (falls Sie sich ordnungsgemäß beworben haben, siehe Bewerbungsformular)
    • die Annahme für einen der gewünschten Plätze oder
    • das Angebot eines Alternativplatzes (wenn Sie entsprechend angekreuzt haben) oder
    • eine Ablehnung Ihrer Bewerbung.
  • Eine Annahmeerklärung (Download) für den angebotenen Platz bzw. eine Verzichtserklärung (Download) (wird ein Platz abgelehnt, für den sich ein Student beworben hat, erwarten wir zusätzlich eine ausführliche schriftliche Begründung, warum die Bewerbung erfolgte und warum trotzdem der Platz nicht angetreten wird) ist 3 Wochen nach Erhalt der Mitteilung bei Frau Noack abzugeben.

Nach der Annahme, vor der Abreise ins Ausland

  • Für die von Prof. Wiese zu leistenden Unterschriften bitte zunächst bei Frau Noack vorsprechen.
  • Achtung: Herr Heinisch wird auch in diesem Jahr Urlaub nehmen.  
  • Nachdem wir Sie angemeldet haben, werden Sie häufig (elektronische) Post von der Partneruniverstät bezüglich der Einschreibung erhalten. Wenn diese nicht zeitnah eingeht, sollten Sie die Homepage Ihrer Auslandsuniversität konsultieren und dort nach Anmeldeformularen suchen. Wenn Sie ein solches finden, registrieren Sie sich bitte. Wenn nicht, schreiben Sie eine höfliche Email mit der Bitte um Hilfe, vielleicht an die Adresse, unter der wir Sie angemeldet haben. Wenn Sie auf diese Weise nicht weiterkommen, nehmen Sie bitte mit uns Rücksprache.
  • Wenn die Partnerhochschule eine Bestätigung wünscht, dass Sie von uns nominiert worden sind, legen Sie bitte eine Kopie der e-mail, mit der wir Sie angemeldet haben, bei.
  • Häufig sind Kurse im Master-Programm (insbesondere das zweite Jahr) nicht oder nur nach einer speziellen Bewerbung für Sie offen. Machen Sie sich auf der Webseite der Partner-Universität kundig.
  • Sie müssen einen ECTS-Studienvertrag (auch Learning Agreement genannt) ausfüllen. Tabelle B lassen Sie unausgefüllt, bitte.
  • Für Weitere Informationen bitte oben "ECTS-Punkte und Anrechenbarkeit" gründlich lesen! 
  • Die Auszahlung des Stipendiums erfolgt erst, wenn Sie Unterschriften beider Universitäten vorliegen haben und dies dem AAA nachweisen.
  • Bei späteren Änderungen im Studienprogamm möchten wir Sie bitten, uns diese in aller Regel nicht vorzulegen. Für die Auszahlung des Stipendiums sind ja die erstmaligen Unterschriften ausreichend. Für die Genehmigung von Änderungen ist es dann ohnehin zu spät, weil Sie dann ja bereits mitten in Ihrem Auslandsstudium stecken.Sie sollten zudem das Vertrauen haben, dass wir Anerkennungsfragen korrekt und wohlwollend behandeln, auch wenn Sie Ihr bereits einmal genehmigtes Studienprogramm ändern. 
  • Häufig haben Sie zudem ein sogenanntes transcript of records vorzulegen. Besorgen Sie sich bitte beim Studienbüro einen Notenspiegel Ihrer bisherigen Kurse und Noten samt der zugehörigen ECTS-Punkte für bestandene Leistungen. Fertigen Sie eine englische Übersetzung an und schicken Sie die deutsche und die englische Version an die Partnerhochschulen.
  • Unterkunft wird bisweilen vom Partner organisiert. Im Allgemeinen kann hiervon aber nicht ausgegangen werden. Näheres finden Sie im Informationsmaterial und auf den WWW-Seiten der Partnerunis.
  • Informationen zu einzelnen Kursen entnehmen Sie allgemein zugänglichen Quellen (WWW-Seiten, Broschüren etc.) Von konkreten Anfragen bei der Partneruniversität hierzu bitten wir Sie bis nach erfolgter Einschreibung abzusehen.
  • Manche Partnerhochschulen bieten Sprachkurse an. Da deren Kapazitäten beschränkt sind, ist es empfehlenswert, sich schon frühzeitig für einen der Plätze anzumelden.
  • Antrag auf Studienbeihilfe: Sie haben die Registrierung zur Erasmus+ Förderung selbständig vorzunehmen.  Auf www.uni-leipzig.de/erasmus/out unter „Bewerbung Erasmus +/ 3. Erasmus+ Registrierung im AAA“ finden sich alle nötigen Informationen dazu. Im Zweifel sind Hinweise auf  u n s e r e n  Seiten und die zu verwendende Formulare vorzuziehen.
  • Falls Sie eine Unterschrift des Erasmus-Koordinators der Universität benötigen, wenden Sie sich bitte an Frau Anne Vorpagel (Zi. 426, Goethestraße 6, 04109 Leipzig, Telefon: 0341-97-32031, Email: vorpagel(at)uni-leipzig.de).
  • Wenn Sie sich beurlauben lassen möchten und/oder eine Freistellung vom Semesterbeitrag wünschen, informieren Sie sich bitte unter www.zv.uni-leipzig.de/studium/studienorganisation/beurlaubung.html.
  • Gegebenenfalls Auslands-BAföG beantragen (http://www.studentenwerk-leipzig.de/bafoeg/weitere-informationen).
  • Klärung des Versicherungsschutzes für die Dauer des Auslandsteilstudiums (Kranken- und Haftpflichtversicherung).

Nach der Ankunft an der Partneruni

  • Nicht immer läuft alles perfekt (tut es ja in Deutschland auch nicht). Sie sind auch Botschafter unserer Fakultät und unserer Universität. Ihr Auftreten ist daher immer ausgesucht freundlich und, auch bei Problemen, geduldig. 
  • Immatrikulationsbescheinigung (Downloadsofort nach Ankunft bei der Partneruniversität ausfüllen, unterschreiben lassen und an das Akademische Auslandsamt zurückschicken.

Wenn ich länger bleiben will ...

  • Das geht in der Regel nicht, aber Sie können es versuchen:
    • Verlängerungsanträge der Studierenden für einen Studienaufenthalt müssen spätestens einen Monat vor dem ursprünglich geplanten Aufenthaltsende eingereicht werden. 
    • Einverständnis der Verantwortlichen an der Partnereinrichtung einholen.
    • Falls die Verantwortlichen positiv reagieren, Email an Prof. Wiese schicken mit
      • Einverständnis der Verantwortlichen oder Angabe darüber, wie diese reagiert haben,
      • Begründung für den Verlängerungswunsch, zusammen mit einer Auflistung der im ersten Semester belegten Kurse (wenn Sie schon im ersten Semester nur wenig geleistet haben, macht ein zweites Semester wenig Sinn)
      • Angabe des Verlängerungszeitraumes in Monaten und
      • Email-Adresse des Verantwortlichen
    • (Hoffentlich positiven) Bescheid abwarten.
    • Kontakt mit Frau Remer aufnehmen (Goethestraße 6, 04109 Leipzig, Telefon: 0341-97-32022, Email: remer(at)uni-leipzig.de)
    • Freisemester beantragen etc.
    • Das Learning Agreement muss nochmals ausgefüllt werden. Dazu gilt das oben (ECTS-Punkte und Anrechenbarkeit) Ausgeführte. 
    • Bitte beachten Sie, dass die Studienbeihilfe bei Verlängerungen geringer ausfallen kann (im Extremfall: w e g f a l l e n) als bei vertraglicher Aufenthaltsdauer. Auch der Bescheid darüber wird im Allgemeinen erst sehr spät erfolgen.
    • Für den Verlängerungszeitraum wiederum Immatrikulationsbescheinigung (Download) an das Akademische Auslandsamt schicken.

Vor der Rückkehr

  • Datenabschrift (Download beim AAA oder Formular der Partneruniversität) sowie Bescheinigung über Ende des ERASMUS-Studienaufenthaltes an der Partneruniversität (ebenfalls beim AAA zu finden) ausfüllen und bestätigen lassen.

Nach der Rückkehr

  • Alle Studierenden, die ein Erasmus Stipendium erhalten, sind der EU gegenüber dazu verpflichtet, einen Fragebogen (EU-Survey: Aufforderung mit Link per E-Mail wird nach Aufenthaltsende gesendet) auszufüllen, der als zentraler Erfahrungsbericht gilt.
  • Möglichst bald nach der Rückkehr Datenabschrift, Bescheinigung über Ende des ERASMUS-Studienaufenthaltes und Nachweis über 10 ECTS-Punkte für fachnahe Schlüsselqualifikation (siehe ECTS-Punkte und Anrechenbarkeit) an das Akademische Auslandsamt schicken (z.Hd. Frau Remer, Zi. 403, Goethestraße 6, 04109 Leipzig, Telefon: 0341-97-32022, Email: remer(at)uni-leipzig.de).
  • Und dann hätten wir noch eine große Bitte: Vielleicht könnten Sie darüber hinaus noch einen weniger formalen und ausführlicheren Erfahrungsbericht schreiben und diesen an Frau Noack senden, gerne auch per Email (noack@wifa.uni-leipzig.de).

letzte Änderung: 01.10.2019